10 Dinge die mich beim Laufen ärgern

Verletzungen ärgern natürlich am meisten - aber auch Kleinigkeiten können nerven © Felgenhauer / xc-run.de

Trailrunning ist die schönste Nebensache der Welt. Trotzdem gibt es ab und an diese kleinen, aber entscheidenden Dinge, die beim Laufen nerven. Schluss mit schönreden – heute ist es einmal an der Zeit über die negativen Dinge am Trail zu berichten:

1. Schlechtes (Test-)material

Als Chefredakteur der Trailrunningplattform XC-RUN.de teste ich Unmengen an Material und bin deshalb nicht immer mit meinen erprobten Lieblingssachen unterwegs. Eigentlich eine wunderbare Sache, viele und unterschiedliche Spielzeuge ausprobieren zu dürfen. Doch wenn man sich auf einen Lauf gefreut hat und man nach dem ersten Kilometer feststellt, dass das neue Material, das man am Körper, am Rücken, in den Händen oder an den Füßen trägt, so gar nichts taugt und einem gerade den ersehnten Feierabendlauf versaut, könnte man auch mal kotzen…

2. IPod leer

Man hört gerade seinen Lieblingspodcast, den man sich extra für den Lauf „gezogen“ hat und plötzlich ertönt diese Stimme „please charge“. WIE? Frage ich mich da mitten im Wald stehend…

3. Unpünktliche Laufgruppe

 Gerade an Werktagen ist die Trainingszeit knapp bemessen. Trotzdem ist es schön, sich ab und an mit Freunden und Bekannten zur Laufrunde zu verabreden. Pflicht ist hierbei Pünktlichkeit. Wenn um 18:00 Uhr abgemacht ist (und die Kinder um 19:30 Uhr ins Bett gebracht werden), möchte ich auch um 18:00 Uhr los.

4. Akku leer

Kennt ihr das Gefühl, wenn die Stirnlampe erst blinkt, dann auf niedrigeren Leuchtmodus schaltet schließlich ganz erlischt und ihr mutterseelenalleine in stockfinsterer Nacht im Gelände steht? Ich schon.

5. Schlechte Kleidungswahl

Ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte ich hätte das beste Equipment zu Hause, das der Markt im Moment bietet. Trotzdem passiert es, dass ich viel zu kühl angezogen und halb erfroren am Berg stehe – wohlwissend, dass die Shakedry daheim in der Garderobe hängt. Am meisten ärgert man sich über Fehler, für die man selbst verantwortlich ist….

6. Hopp hopp hopp

Wenn unsportlich wirkende, meist sehr gestochen hochdeutschsprechende Ausflügler am Berg meinen Lauf kommentieren müssen – anstatt einfach nur anständig zu Grüßen.

7. Doppelknoten vergessen

Im Wettkampf ein „no go“ aber auch im Winter doof. Wenn der Knoten einmal offen ist, ich ihn mit klammen Fingern einfach nicht mehr richtig binden kann und er immer und immer wieder aufgeht. Wo wir wieder bei Punkt 5 wären – am meisten ärgert man sich über Fehler…

8. Körperliche Bedürfnisse

Wenn man muss, muss man. Wenn dann weder Toilette noch eine Möglichkeit sich zu verstecken in Aussicht ist, kann das weher tun als mancher Ultra…

9. Schlechte/fehlende Streckenmarkierung

Wer ein Rennen organisiert und es als solches ausschreibt, muss dafür sorgen, dass die Strecke ordentlich markiert ist PUNKT.

10. tbd

Ihr seid dran! Was nervt und ärgert euch beim Laufen? Was kann euch den Trail so richtig versauen? Lasst es raus – ich bin gespannt 😉

Markus