Stirnlampentest 2020

Stirnlampentest 2020 © Stefanie Felgenhauer / woidlife photography

Die Monate November und Dezember sind bekannt für ihre Innversionswetterlagen. Im Tal nebelverhangen, trist und grau und auf dem Gipfel strahlender Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen. Viele Trailrunner lieben diese Bedingungen und starten oft frühmorgens in finsterer Nacht um pünktlich zum malerischen Sonnenaufgang am Gipfel stehen zu können. Damit Ihr auf dem Weg immer den richtigen Durchblick behaltet, haben wir für Euch die unterschiedlichsten Läuferlampen auf Herz und Nieren getestet.

Die Auswahl der angebotenen Modelle ist sehr umfangreich und es gibt diese passend zu jedem Geldbeutel. Am Ende des Tages entscheidet aber Ihr, welche Lampe Euer treuer Begleiter für die dunklen Tage im Jahr wird!

Wie haben wir getestet?

Wir haben jede einzelne Lampe bei Läufen in absoluter Dunkelheit benutzt. Dabei legten wir Wert auf Tragekomfort, Ausleuchtung der Strecke, Akkulaufzeit, Lieferumfang und natürlich das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Tragekomfort und Ausleuchtung der Strecke sind sehr subjektive Bewertungsmerkmale. Dennoch haben wir uns bemüht, relativ gleichwertige Bedingungen bei den Einzeltests als Maßstab zu nehmen. Beim Tragekomfort beginnen die Unterschiede bereits bei der Lampen- und Akkuposition. Ist die Stirnlampe bei fehlendem Gegengewicht des Akkus zu schwer, kann es sehr schnell zu Nackenproblemen führen. Bei zu massiv gebauten Modellen kann es zu einem verstärkten und dadurch unangenehmen Wackeln kommen. Wieder andere Lampen überraschten uns durch eine Laufgürtel- Positionierung. Wo sind hier die Vor- bzw. Nachteile.

Beim Thema „Ausleuchtung der Strecke“ geht es zum einen natürlich um die zur Verfügung stehenden Lichtstärke. Hier trennen sich bereits die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten. Während auf der einfachen Laufrunde auf Asphalt oder Forststraßen eine Stärke von bis zu 300 Lumen vollkommen ausreichend ist, sollte die Lampe auf den Trails durch heimische Wälder mindestens die angesprochenen 300 Lumen aufweisen. Aber auch die stärkste Leuchte bringt nichts, wenn der Lichtkegel zu schmal, oder diese nur diffuses Licht bietet.

Die Akkulaufzeit haben wir bei jeder Lampe im Einzeltest unter gleichen Bedingungen durchgeführt. Aber auch Lieferumfang und das Preisniveau führten teilweise zu überraschenden Ergebnissen. Gut muss nicht unbedingt teuer bedeuten, soviel kann man an dieser Stelle schon einmal verraten.

Die Stirnlampen im Überblick

 

Black Diamond Sprinter 275
Petzl Iko Core
Led Lenser NEO10R
Silva Trail Runner Free
Silva Trail Speed 4XT
UltrAspire 400z
UltrAspire Lumen 800 Multisport