Stirnlampentest: UltrAspire 400z

Stirnlampentest 2020: UltrAspire 400z © Michael Rackl

Beim Thema „Lauflampen“ beschreitet der US- amerikanische Sportartikelhersteller Ultra Aspire neue Wege. Es werden zwei nützliche Läuferaccessoires kombiniert und heraus kommt eine Hüfttasche mit integrierter Leuchte. Diese Innovation ist so simpel wie genial.

Technische Daten

Leuchtstärke: 400 Lumen max.

Leuchtdauer: 5 h bei max. Ausleuchtung / 20 h bei geringster Ausleuchtung                                     

Gewicht: 200 g

Wasserdicht: IPX7

Lieferumfang: Ladekabel, Kurzbeschreibung

Preis: 120,- Euro

Praxistest des XC-RUN Teams

Die Hüftleuchte Lumen 400z ist in einem Läufergürtel integriert und bietet mit einer maximalen Lichtstärke von 400 Lumen eine gute Ausleuchtung der Laufstrecke. Durch die hüftnahe Anbringung dieser Lichtquelle fällt das oft als störend empfundene Stirnband und ein eventuell vorhandener Kabelsalat weg. Laut Herstellerangabe führt diese tiefe Anbringung zu einer schattierten Ausleuchtung der Laufstrecke und verstärkt das dreidimensionale Bild des Untergrunds. Das jetzt schon sehr geringe Gewicht lastet gleichmäßig auf den Beckenkämmen und ist auf der Laufrunde nicht spürbar. Daneben kann man in der hinten angebrachten Lauftasche notwendige Utensilien wie zum Beispiel Haustürschlüssel, Handy, Gel oder auch eine kleine Trinkflasche verstauen. Als kleines Gimmick befindet sich auf der Tasche ein kleines rot- blinkendes Sicherheitslicht.                                                                                                                                                                                            

Die Lampe selbst ist aus hochwertigem Aluminium gefertigt. Beide Seiten sind mit schraubbaren Kappen verschlossen. Hinter der linken Kappe befindet sich die wiederaufladbare Batterie.  Hinter der rechten Kappe verbirgt sich der Anschluss für den Micro-USB Stecker zum Aufladen der Batterie. Darauf platziert ist der große Spot, mit dem sich die Lichtstärke zwischen hoch, mittel, niedrig und Blinklicht auswählen lässt. Der Neigungswinkel der Lampe lässt sich stufenlos verstellen. Im Gegensatz zu vielen anderen Leuchten verfügt die Lumen 400z über eine drehbare Linse. Dadurch lässt sich der Lichtkegel noch zusätzlich einstellen und verspricht mehr Sicherheit in unübersichtlichem Gelände.

Jedoch ist der große Vorteil dieser Innovation zugleich auch der größte Nachteil. Durch die unvermeidbaren Laufbewegungen der Hüfte wird die Ausleuchtung mit steigender Geschwindigkeit immer unruhiger, so dass sich diese Lampe für ein ambitioniertes Training auf technischen Trails nur bedingt eignet.

Der Gürtel selbst lässt sich durch verschiedene Schlaufen auf beiden Seiten optimal einstellen.

Fazit

Diese Lampe ist ein guter Begleiter für langsamere, lange Ausdauereinheiten oder die gemütliche Genussrunde auf Forststraßen und leicht laufbaren Trails. Laufeinsteiger erhalten mit dieser Leuchte eine preiswerte und sehr gute Alternative zu den Stirnlampen namhafter Hersteller.

Stirnlampentest 2020 Galerie

So haben wir getestet – Übersicht der Modelle