Trailrunning Stöcke: SCOTT RC 3-Part Running Stock

Scott RC 3-Part Running Stock © www.scott-sports.com

Das SCOTT gute Carbonrahmen für Mountainbikes und Rennräder bauen kann ist auch bei Trailrunnern bekannt. Genau diese jahrzehntelange Erfahrung haben die Schweizer nun in die Entwicklung der Trailrunningstöcke eingebracht. So verwundert es nicht, dass gleich der erste „Wurf“ des RC 3-Part Running Stocks gelingt und wir einen leichten, extrem steifen Stock in Händen halten, der uns (fast) auf Anhieb zufrieden stellt.

Technische Daten

Der SCOTT RC 3-Part Stock ist aus leichtem Carbon gefertigt und zusammenfaltbar. Das Gewicht von 170g pro Stock liegt im Highend Bereich und noch einmal 20g unter unserem bisherigen Referenzprodukt, dem Micro Trail Pro von LEKI. Zusammengeklappt besteht der RC 3-Part, wie der Name schon sagt aus drei Teilen und einer Länge von 37cm. Die Spitzen sind aus robusten Duraflex Karbid und die Teller austauschbar (zwei Varianten im Lieferumfang enthalten).

Neu auf dem Markt ist die S-Lite-Schlaufe, die durch ihre ergonomische Form höchsten Nutzungskomfort und Leistungsübertragung garantieren sollen. Das angenehme Mesh Material sorgt für hohe Atmungsaktivität.

Ein Novum auch der SCOTT Sliding Grip:  Die Schlaufen können entlang des 25cm langen Schaumstoffgriffes nach oben und unten geschoben werden und so die Griffposition schnell und effektiv an das Gelände (oder die Sportart) angepasst werden.

Gewicht: 170 g
Preis: 149,95 €
Längen: 110 cm – 140 cm (in 10cm Schritten)
Länge zusammengeklappt: 37 cm
Material: Carbon

Praxistest: Einsatz auf Trails

In Sachen Gewicht und Steifigkeit macht dem SCOTT RC 3-Part Stock keiner was vor. Der dreiteilige Carbonschaft ist richtig gut, effizient im Einsatz und zugleich äußerst robust. Auch das Packmaß von 37cm liegt im unteren Bereich.

Das Faltsystem funktioniert genau wie bei den bekannten LEKI Produkten blitzschnell und in vollem Tempo. Man drückt auf den kleinen Knopf und kann den Stock problemlos falten. Für den Zusammenbau zieht man einfach am zweiten der drei Segmente bis der Mechanismus einrastet.

Was eigentlich als geniale Neuerung gilt ist zugleich die Achillesferse der Scott Stöcke: Das Sliding Grip System mit einem „Längenspielraum von 25cm“ ist richtig gut gedacht und in der Theorie auch äußerst sinnvoll, wenn die Länge an das Gelände angepasst werden kann. Leider kommt es in der Praxis immer wieder zu ungewünschten Schiebebewegungen der Schlaufen, was auf Dauer nerven kann. Die ergonomisch an die jeweilige Hand angepassten Schlaufen bieten einen perfekten Komfort und hohe Atmungsaktivität auch bei heißen Temperaturen. Trotzdem lenkt der Blick auf die Schlaufen („Left“ oder „Right“) kurz die Aufmerksamkeit ab vom Trail, was einen Stockwechsel bei hohem Tempo im technischen Gelände schwierig macht.

Fazit

Ein richtig guter Faltstock mit einer hohen Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Wenn SCOTT es beim Nachfolgermodell schafft die Verriegelungsposition der Schlaufen besser zu fixieren ist der Running-Pole aus der RC Kollektion schwer zu toppen.

Testergebnis

Gewicht 13 von 15
Steifigkeit 13 von 15
Praxiseinsatz 10 von 15
Gesamtnote