Leistungsdiagnostik zum Saisonbeginn

Leistungsdiagnostik zum Saisonbeginn © xc-run.de

Die neue Trailrunningsaison steht vor der Türe und damit auch eine Bestandsaufnahme der Leistungsfähigkeit ambitionierter Sportler. Es ist von großer Bedeutung, dass die Trainingsbereiche eines Sportlers klar bestimmt werden und der Sportler damit auch umzugehen weiß. Nur so ist es möglich, das Training zu steuern.

Individuelles Leistungsprofil als Basis für ein erfolgreiches Wettkampfjahr

Ein individuelles Leistungsprofil mit Stärken und Schwächen bildet die Basis für ein strukturiertes Training in der Vorbereitung auf ein erfolgreiches Wettkampfjahr. Entsprechend der Anforderungen der ins Auge gefassten Wettkämpfe unterscheidet sich die Schwerpunktsetzung im Training deutlich voneinander. Ein schneller Vertikal K beansprucht im Bereich der anaeroben Schwelle oder leicht darüber und verlangt neben einem optimalen Gewicht bei niedrigem Körperfettanteil unter anderem auch eine hohe Schwellenleistung sowie eine gute Kraftausdauerfähigkeit und Laktattoleranz. Ein Ultratrail mit vielen Stunden Belastungsdauer lässt sich nur mit einem hervorragenden Fettstoffwechsel und einem ausgeglichenen Kohlenhydrathaushalt in der gewünschten Wettkampfintensität bewältigen.

Bestandsaufnahme zum Saisonbeginn

Zum Saisonbeginn liegt der Fokus der Bestandsaufnahme zunächst auf der Körperstruktur, den Schwellenleistungen sowie der intensitätsabhängigen Stoffwechselcharakteristik.

Unter Aufsicht unseres Experten Max Aschenbrenner absolvierten die Teammitglieder nach einem Sprinttest mit Laktatentnahme einen rampenförmigen Belastungstest auf dem Laufband. Gemessen wurden neben Geschwindigkeit und Leistung auch physiologische Belastungsparameter wie Herzfrequenz und Sauerstoffaufnahme. Dies ermöglicht sowohl die Bestimmung der Schwellenleistungen als auch einen detaillierten Einblick in den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel bei verschiedenen Intensitäten. Daraus lassen sich individuelle Trainingsbereiche ableiten und die Schwerpunkte der nächsten Trainingswochen festlegen.

Trainingssteuerung mittels Herzfrequenz

Leistungsdiagnostik zum Saisonbeginn: Mögliche Daten eines gut trainierten Athleten, auf dessen Basis die Trainingssteuerung erfolgen kann. © xc-run.de

Der gängigste Parameter, über den das Training im Trailrunning gesteuert wird, ist die Herzfrequenz. Mittlerweile ist es schon möglich mit Hilfe einer Pulsuhr, zum Beispiel über die Maximal- oder Ruheherzfrequenz, die Trainingsbereiche zu bestimmen. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um errechnete Werte, die auf Mittelwerten vielfältig gesammelter Daten basieren. Viel genauer und vor Allem dem individuellen Probanden und Athleten entsprechend ist hingegen die Bestimmung mittels einer entsprechenden Leistungsdiagnostik. Unter den Goldstandards der Leistungsdiagnostik für Ausdauersportler verstehen sich Spiroergometrie- und Laktatstufentests. Um die Hintergründe dieser Diagnostikmethoden genau erklären zu können, haben wir uns mit Max Aschenbrenner einen Experten ins Boot geholt, der auch die Leistungsdiagnostik des xc-run.de Teams durchführt. Ein Hauptziel ist die Schwellenbestimmung, die bereits in diesem Artikel beschrieben wurde. Aber es gibt noch weitere interessante Schlüsse, die man aus einer metabolischen Bestandsaufnahme ziehen kann. Diese werden wir euch im Rahmen einer kleinen Artikelserie die nächsten Wochen vorstellen.

Der Experte

Leistungsdiagnostik zum Saisonbeginn © xc-run.de

Mit über 15 Jahren Erfahrung, der Ausbildung zum Leistungsdiagnostiker und als aktiver Ausdauersportler ist Max Aschenbrenner selbst aktuell auf den diversen auch längeren Distanzen im Triathlon zu finden. Der enorm hohe Anspruch an die eigene Leistung, sowie sein Wettkampfgeist führten ihn an die strukturierte Trainingsgestaltung im Ausdauersport heran. Sein weiterer Background als Ingenieur lieferte dabei zusätzlich die notwendige Affinität zu Daten und der wissenschaftlichen Betrachtung von sportlicher Leistungsentwicklung. Die Steigerung der Trainingseffizienz im Hauptfokus und der mehrjährigen Durchführung von Leistungsdiagnostiken am eigenen Leibe brachten ihn schließlich im Sommer 2021 zum nächsten Schritt. Mit seiner AusdauerManufaktur möchte er auch weiteren ambitionierten Athleten und Sportbegeisterten Zugang zu seinen Diagnostikmöglichkeiten verschaffen und sie an seinem Erfahrungsschatz teilhaben lassen.

https://www.ausdauermanufaktur.de