Ausprobiert: UYN Wasserdichte Socken, Scott Windbreaker, Stüdlgrat Lauf-Weste

Ausprobiert: UYN Wasserdichte Socken, Scott Windbreaker, Stüdlgrat Lauf-Weste © xc-run.de

Wieder haben wir drei Produkte für euch „Ausprobiert“. Dieses mal lauter nette Sachen, die sich vor allem für die kalten Monate anbieten: UYN Wasserdichte Socken, Scott Windbreaker, Stüdlgrat Lauf-Weste:

UYN Wasserdichte Socken

UYN Wasserdichte Socken © xc-run.de

Die UYN WATERPROOF Socken sind der unverzichtbare Verbündete für Outdoor-Aktivitäten bei nassen Bedingungen. Dank der MEMBRAIN 115-Membran, einer Exklusivität von UYN, verhindern diese Funktionssocken das Eindringen von Wasser, lassen die Füße aber gleichzeitig atmen und sorgen für ein ideales Mikroklima. Das Zero Strangle-Bündchen garantiert einen optimalen Sitz ohne Einschnürungen, während die hohe Flexibilität der Stoff+ Membran-Kombination für eine perfekte Passform sorgt. Vom Radfahren, Laufen bis zum Wandern – die Füße bleiben bei Schnee und Regen trocken.

UVP: 69,00 €

Fazit

Würde es sie nicht schon geben, hätte man sie erfinden müssen – die wasserdichte Socke für Trailrunner. Ein GTX-Schuh kann noch so gut sein, wenn Schnee und Matsch von oben eindringen. Die hoch geschnittene Socke hält die Füße bei jeder Witterung trocken und bietet zugleich höchsten Komfort. Ob ich darin schwitze, wurde ich als erstes gefragt. Nein! Die Socken sind hoch atmungsaktiv und sitzen wie normale Socken. Im Fitnessstudio oder im Sommer habe ich sie allerdings noch nicht ausprobiert 😉

Für mich DAS Accessoire des Winters, mit dem einem Long Run mit den Lieblingsschuhen nichts mehr im Wege steht.

Scott Windbreaker

Ausprobiert: UYN Wasserdichte Socken, Scott Windbreaker, Stüdlgrat Lauf-Weste © xc-run.de

Der SCOTT RC Run Windbreaker für Herren vereint Innovation und Design der nächsten Generation. Der ultraleichte, eng geschnittene Windbreaker kommt ganz ohne Reißverschluss aus und ist aus unterschiedlichen Funktionsgeweben gefertigt – für perfekten Schutz gegen Wind vorne und mit leichtem Stretchgewebe an Rücken und Ärmeln. Top-Performance und optimaler Tragekomfort.

UVP: 99,95 €

Fazit

Der Scott Windbreaker besticht durch Minimalismus und absoluter Praxistauglichkeit. Der ultraleichte, atmungsaktive und windabweisende Hoody kombiniert mit seinem Stretchgewebe und der sportlich geschnittenen Passsform maximale Bewegungsfreiheit und höchste Performance. Eine gutsitzende Kapuze und ein elastischer Saum komplettieren dieses sehr gelungene Teil. Ein perfekter Begleiter für die Hosentasche, den man sich am Berg oder im abschließenden Downhill bequem überstreifen kann.

Stüdlgrat Smarte Laufweste

Stüdlgrat Smarte Laufweste © xc-run.de

Westen sind für Läufer clevere Bekleidungsstücke. Zum einen decken sie am Oberkörper einen Großteil der Körperfläche ab. Über die Ärmelöffnungen kann aber viel Luft zirkulieren. Gerade bei intensiverer Betätigung bei kalten oder kühlen Temperaturen sorgen sie für ein gutes Klimamanagement. Hyphen-sports, das kleine, aber feine Bekleidungslabel aus München mit eigener Manufaktur in Kroatien, hat mit der „Stüdlgrat“ eine Weste im Programm, die noch mehr kann. Diese Leichtgewichtsweste ist die ideale äußere Lage bei kühlen Bedingungen und ein optimaler Midlayer bei Regen oder Schnee.
 Der Clou sind die überschnittenen Schultern, die dafür sorgen, dass die Schultergelenke geschützt sind. Die Weste hält durch ihren Zonenaufbau dort warm, wo man es benötigt. Vorne ist das Material Windabweisend, hinten atmungsaktiv und Schweiß aufsaugend. Durch Verzicht auf Steppnähte verhindert sie Kältebrücken.

UVP: 189,95 €

Fazit

Gespannt waren wir auf die Stüdlgrat Weste, die für ihre innovativen Details den ISPO Brand New Award erhalten hat und auf eine 100 % Herstellung in Europa Wert legt. Beim ersten Blick in den Spiegel muss ich erst einmal schmunzeln – die überschnittenen Schultern lassen mich aussehen wie einen American Footballspieler und das propagierte Leichtgewicht fühlt sich mit ihren 280 Gramm doch deutlich schwerer an als die Highend-Windwesten, die ich sonst gewohnt bin. Windschutz und Wärmeleistung sind allerdings gut und der wind- und wasserabweisende Climashield im Frontbereich und an den Schultern sorgt von Beginn an für ein angenehm wohlig-warmes Gefühl. Etwas zu „wohlig“ für meinen Geschmack: Um an den Armen nicht auszukühlen sollte man die Weste bei Minusgraden über einen dicken Baselayer tragen, was beim ambitionierten Einsatz für deutlichen Wärmestau und reichlich Schweiß im Thorax-Bereich sorgt. Auch das Taschensystem ist leider nicht für Läufer optimiert. Es ist schön, dass ich damit die Jacke zu einem Kissen verpacken kann – noch schöner wäre allerdings, wenn darin Soft-Flasks und weitere Verpflegungsgegenstände oder auch ein Smartphone untergebracht werden könnten.

Trotzdem, für Skitouren, Winterwanderungen lockere Grundlagenläufe oder Hikingtouren wird die Stüdlgrat Weste mit Sicherheit ihre Fangemeinde finden.