Alternative (vegane) Ernährung für Trailrunner: Provamel Drink

Reis-Kokos-Drink © Marco Felgenhauer / woidlife photography

Hersteller von Sportnahrung für vor, während und nach dem Wettkampf gibt es wie Sand am Meer. Tests zu den Produkten auch! Bis auf ein paar schwarze Schafe ist das Ergebnis meist das Gleiche: Im Prinzip ähneln sich alle Produkte und jeder Sportler sollte je nach Geschmack und Verträglichkeit diejenigen herausfinden, die am besten zu ihm passen. Doch was machen Sportler die bisher nichts Passendes oder für ihren Körper verträgliches finden konnten?

In unserer Serie Alternative Ernährung für Trailrunner wollen wir die nächsten Wochen ein paar Produkte testen, die geeignete Alternativen für Iso, Gels, Riegel und Co darstellen könnten. Unsere Produkte haben eines gemeinsam:

  • Es sollte sich um Bio Produkte handeln
  • Sie sollten vegan sein
  • Man sollte sie vor, während und nach dem Wettkampf als geeignete Alternative zu herkömmlichen Sportnahrungsmitteln verwenden können.

Unsere Produktauswahl entsteht in Zusammenarbeit mit dem naturheilkunde-shop24.de, der uns die Produkte dankenswerterweise zum Testen zur Verfügung stellt. Eine Übersicht der Produktpalette und die Möglichkeit zu bestellen gibt es hier.

Provamel Reis-Kokos Drink

Das erste Mal aufmerksam wurde ich auf den Reis-Kokos Drink von Provamel beim U.TLW 2016. Hier wurde der Drink als vegane Alternative zu den Iso Drinks an den Verpflegungsstationen zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um einen Drink aus ungesüßtem Bio-REIS mit sonnenverwöhnter KOKOSNUSS.

Einsatz im Alltag

Reis-Kokos-Drink © Marco Felgenhauer / woidlife photography

Der Reis-Kokos Drink trifft genau meinen Geschmack und schmeckt vor allem eisgekühlt fantastisch. So geht die erste Packung runter wie nichts – ist ja Bio und Vegan – sprich: gesund! Nach einem Blick auf die Nährwerttabelle stelle ich fest, dass ich gerade mein Mittagessen getrunken habe. J Für den Kalorienbewussten Läufer kann der unbedarfte Konsum somit schnell zur Kalorienfalle werden. Dies ändert sich schlagartig, wenn der Reis-Kokos Drink zum Kochen als Ersatz für Sahne oder herkömmliches Kokosfett verwendet wird. Leckere Rezeptideen findet man hier.

Auch im Müsli am Morgen oder abends auf Eiswürfeln eignet sich der Reis-Kokos-Drink vorzüglich. Während der Low-Carb-Woche, sollte man hier jedoch eher darauf verzichten (12,5g Kohlenhydrate / 100ml) und eher auf ungesüßte Mandelmilch umsteigen.

Der Reis-Kokos Drink in der Superkompensationswoche (Carbo-Loading)

Reis-Kokos-Drink © Marco Felgenhauer / woidlife photography

Durch den niedrigen Fettgehalt und den relativ hohen Gehalt an Kohlenhydraten eignet sich der Reis-Kokos-Drink vorzüglich für die Tage des Carbo-Loading vor einem Wettkampf. Er ist für den Magen gut verträglich und gerade hier kann man ohne schlechtes Gewissen die Kohlenhydratspeicher perfekt und ohne Völlegefühl aufladen.

Während des Wettkampfes oder Trainings

Ein Liter optimal gemixtes Iso-Getränk liefert durchschnittlich 65g Kohlenhydrate. Trinkt man den Reis-Kokos-Drink pur wären es 125g pro Liter, also fast das Doppelte. Pur wäre mir der Drink im Rennen jedoch deutlich zu süß. Zur Hälfte  mit Wasser gemischt trinkt er sich gut und liefert immer noch so viele Kohlenhydrate wie Iso. 200ml würden in etwa ein Gel ersetzen, was eine magenverträgliche Alternative darstellen könnte. Deutliche Defizite hat der Drink in Sachen Natrium, Kalium und Salz. Hier sollten gerade bei langen Wettkämpfen zusätzlich Salztabletten aufgenommen werden.

Nach dem Wettkampf oder Training

Gerade nach dem Wettkampf oder Training hat sich der Reis-Kokos-Drink bewährt. Als Milchersatz in einem Eiweißshake bietet er eine leckere Alternative und hilft die leeren Speicher schnell wieder aufzufüllen. Eine Belohnung nach harten Einheiten oder Wettkämpfen auf die man sich freuen kann.