Ötztal Trailrunning: Interview mit Martin Scheiber

Ötztal Trailrunning © 2017a.m.lohmann

Das Ötztal ist in Deutschland vor allem durch den Wintersportort Sölden oder den Ötztaler Radmarathon bekannt. Doch mittlerweile wird dieses Seitental des Inntals im österreichischen Tirol mehr und mehr zum Eldorado für Trailrunner.  2016 war Sölden bereits Etappenort des Transalpine Run und seit dem Jahr 2017 gibt es mit dem Stuiben Trailrun und dem Gletscher Trailrun zwei hochkarätige Events, die bereits bei der Erstaustragung durch hervorragende Organisation, klasse Preis-Leistungsverhältnis und eine famose Streckenführung überzeugen konnten. Verantwortlich für die Organisation beider Veranstaltungen und „Mitschuld“, dass der Trailrunning Boom auch vor dem Ötztal nicht Halt macht ist Martin Scheiber und der 2016 gegründete Verein Ötztal Trailrunning

Interview Martin Scheiber (Ötztal Trailrunning)

Hallo Martin. Ihr habt euch auf die Fahnen geschrieben, die Sportart Trailrunning ins Ötztal zu bringen. Wie kam es zur Vereinsgründung? Wer steht dahinter?

Martin: Griaß di. Die Idee zu den Veranstaltungen wurde geboren, als ich in Umhausen (meiner Haus bzw. Trainingsstrecke rund um den Stuibenfall) mit einem neuen Wegenetz konfrontiert wurde. Die Kulisse des höchsten Wasserfalls wurde dadurch noch spürbarer, attraktiver und spektakulärer. Somit kam mir der Gedanke, eine Trailrunning Veranstaltung ins Leben zu rufen. Ein Jahr später kam Ronald Ribis aus Obergurgl auf mich zu, mit dem Gedanken auch im hinteren Ötztal was auf die Beine zu stellen. Und so kam es, dass ich den Ötztal Trailrunning Verein gründete, um die Events abzuwickeln und vor allem aber auch unseren laufbegeisterten Sportlern aus dem Ötztal und Umgebung ein zu Hause zu geben 😉

Martin Schreiber, Ötztal Trailrunning © https://www.oetztal-trailrunning.at/

Das Ötztal und vor allem Sölden stehen ja für traumhaften Wintersport. Wann ist die beste Jahreszeit um die Trails im Ötztal unsicher zu machen?

Martin: Das macht das Ötztal so attraktiv: Ich starte Ende März/ Anfang April im vorderen Ötztal mit traumhaften Trails am Talboden, (zeitgleich wird im hinteren Ötztal noch Ski gelaufen). Im Früh und Hauptsommer habe ich die Möglichkeit, Trails von ca. 650m Seehöhe bis über 3000m Seehöhe zu laufen, wo für einen Trailläufer alles dabei ist (Technisch anspruchsvoll, Traumkulissen und Panoramas zum dahinschmelzen,…)

 Was macht das Ötztal zum Juwel für Trailrunner?

Martin: Wie schon gesagt unser Tal erstreckt sich mit 65 km als längstes Seitental des Inntales und über die 5 Talstufen durchläuft man schöne Wiesen und Waldböden, vorbei an Seen bis hin zu steilen anspruchsvollen Bergen mit unzähligen Gletschern.

 Was sind die besten Ausgangspunkte für ein Trailcamp, Trainingslager oder einfach einen Tagesausflug?

Martin: Kommt auf die Jahreszeit an. Jede Talebene bietet zur richtigen Zeit einen idealen Ausgangspunkt. Und natürlich verfügen wir durchs ganze Tal über bestmögliche Infrastruktur sprich Beherbergungsbetriebe, Gesundheits- und Wellnesshotels, Sportfachgeschäfte,…

 Hast du einen Lieblingstrail / Lieblingsberg, den du uns als Geheimtipp empfehlen kannst?

Martin: Natürlich. Dieser Trail ist heuer erstmals beim Stuibentrail dabei. 33K (Stuibenfall, zwei Gipfel ein Bergsee,…jede Menge zu genießen während man sich quält ;-))

 Seit 2017 habt ihr mit dem Stuiben Trailrun und dem Gletscher Trailrun zwei eigene Veranstaltungen. Kannst du uns die Besonderheiten der Events kurz beschreiben?

Martin: Einzigartig sind die Streckenführungen. Beim Stuiben Trailrun und beim Gletscher Trailrun haben wir darauf geachtet, dass das Glücks-, und Laufgefühl bzw. die technischen Anforderungen nicht zu kurz kommen.

 Trotz top Organisation und tollem Feedback war die Teilnehmerzahl bei der Erstaustragung relativ übersichtlich. Waren die Veranstaltungen im ersten Jahr bewusst so klein gehalten? Mit wie vielen Teilnehmern rechnet ihr 2018?

Martin: Wir waren mehr als zufrieden mit den Teilnehmerzahlen. Für uns ist es wichtig, Schritt für Schritt zu wachsen um dadurch stetig Erfahrung zu sammeln. Nur so kann ein gesundes Wachstum der Veranstaltungen und ein hoher Qualitätsstandard (Sicherheit der Teilnehmer, Verpflegung, Rahmenprogramm, freiwillige Helfer) gewährleistet werden.       

 Gerade der Termin für den Gletscher Trailrun Anfang Juli ist hart umkämpft. Wie könnt ihr euch hier von anderen Veranstaltungen absetzen?

Martin: Durch Qualität und Einzigartigkeit der Streckenführung

 Ihr bestecht durch ein wahnsinnig gutes Preis-Leistungsverhältnis. So kostet die Startgebühr für den Gletscher Trail inklusive Pastaparty und Finisher-Shirt gerade mal 40 €. Wie schafft ihr es trotzdem kostendeckend zu arbeiten?

Martin: Ja es ist ein schweres Unterfangen. Im Besonderen stärkt uns Ötztal Tourismus den Rücken für diese Projekte, aber auch starke und verlässliche Partner, Sponsoren und freiwillige Helfer stehen hinter diesen einzigartigen Veranstaltungen im Ötztal. Ohne deren Mithilfe und Unterstützung wäre dies nicht durchführbar

Vielen herzlichen Dank Martin Scheiber für das Interview. Wir wünschen euch viel Erfolg mit dem Stuiben Trailrun und dem Gletscher Trailrun 2018 und werden auf alle Fälle versuchen mit xc-run.de vor Ort zu sein.