Trailpreview: Tromso Skyrace, Pitz Alpine Glacier Trail, Glacier 3000 Run, Dirndltal Extrem Ultratrail

Kilian Jornet beim Comapedrosa2018 © iancorless.com

Kilian lädt ein und die besten Skyrunner folgen seinem Ruf nach Tromso. Wer diese lange Anreise scheut, sich aber trotzdem gerne ein wenig abkühlen möchte, dem sei der Pitz Alpine Glacier Trail im schönen Pitztal ans Herz gelegt. Einen weiteren Gletscherlauf gibt es mit dem Glacier 3000 Run in Gstaad in der Schweiz. Auch ganz ohne Dirndl darf man mit sehr viel Ausdauer beim Dirndltal Extrem starten.

Tromso  Skyrace

Über das Tromso Skyrace braucht man nicht mehr viele Worte verlieren, gehört es doch zu den bekanntesten Skyraces die die Skyrunner World Series im Angebot hat. Ein Hauch von Exklusivität umgibt dieses Rennen, da es von Emelie Forsberg und Kilian Jornet organisiert und ausgetragen wird. Wo sonst gibt es noch ein weiteres Rennen, bei dem im Vorfeld mit ein wenig Glück Kilian selbst die Startliste aktualisiert und die Startunterlagen ausgibt? Für das Rennen selbst braucht man nur wenige Worte um es zu beschreiben: abenteuerlich, beängstigend, verrückt, lebensgefährlich, unvergesslich, einzigartig ….

Es werden drei verschiedene Strecken angeboten. Anders als bei den üblichen Beschreibungen beginne ich hier mit der kürzesten Distanz, da diese vermutlich für 90% aller Trailrunner absolut ausreichend ist:

Der Blamann Vertical ist mit seinen 1.044 HM auf 2,3 km Länge ein typischer Vertical Kilometer. Gestartet wird dieser am Strand und führt anschließend auf direktem Weg zum 1.044m hohen Blamann Gipfel hoch, der zugleich die höchste Erhebung auf der Kvaloya Insel darstellt.

Das Tromsdalstind Skyrace bietet auf seinen 32 Kilometern insgesamt 2.000 Höhenmeter und führt auf den 1.238m hohen Tromsdalstinden. Nach dem Start geht es zunächst über einen grasbedeckten Pfad ehe man über einen felsigen Trail zum Gipfel kommt. Der Rückweg verläuft über Serpentinen zurück in den Zielbereich.

Aushängeschild dieses Events ist das Hamperokken Skyrace mit einer Distanz von 57 km und 4.800 Höhenmeter. Dieser Lauf besteht aus der Tromsdalstind-Runde, biegt aber zwischendurch ab in Richtung Hamperokken, der höchsten Erhebung auf dem Festland im Bereich Tromso. Auf diesen 25 km geht es mit 2.800 Höhenmetern so richtig zur Sache. Neben den grassbedeckten Pfaden geht es über eine Distanz von 5 Kilometern über felsige Trails mit technischen Passagen. Die letzten 50 m zum Gipfel müssen auf ausgesetzten Stellen erklettert werden. Dieser Trail ist nur etwas für Hartgesottene.

 

Pitz Alpine Glacier Trail

Bereits zum 6. Mal findet der Pitz Alpine Glacier Trail in Mandarfen und Umgebung statt. Es werden insgesamt 5 unterschiedliche Distanzen angeboten. Dabei gibt es aber bei der P42 Strecke zwei unterschiedliche Varianten. Allen gemeinsam ist der Start-, Ziel-, und auch Durchgangsort Mandarfen.

P100 – Mit seinen 106 km Länge und 6.100 Höhenmetern ist der P100 nur etwas für erfahrene und gut trainierte Trailrunner. Der Start erfolgt Am Samstag um 3:30 Uhr in Mandarfen und führt gleich von Beginn an 1.500 HM im Anstieg in Richtung Mittagskogel. Anschließend geht es wieder steil bergab und nach ca. 20 km hat man die erste Schleife beendet und man befindet sich wieder im Durchgangsort Mandarfen. Anschließend biegt man ab in Richtung Riflsee und läuft in einem aufgregenden Bergauf- und Bergab durch das Taschachtal wiederum nach Mandarfen. Mittlerweile stecken einem schon 50 km in den Beinen. Aber der P100 lässt nicht locker und so biegen die Läufer in Plangeross in Richtung Kaunergrathütte ab und läuft anschließend in einer großen Schleife nach Trenkwald. Nun geht es relativ gemütlich bis nach St. Leonhard im Pitztal, ehe der letzte große Anstieg wartet und es wieder zurück nach Mandarfen geht. Bis jetzt sind 85 km absolviert. Die restlichen 21 km werden nun mit dem Anstieg zur Sunna-Alm und zurück gelaufen. Für diese Strecke werden 5 UTMB- Punkte gut geschrieben.

P85 – Der P85 wird gemeinsam mit dem P100 gestartet und verläuft auf der gleichen Route. Nur der letzte Anstieg zur Sunna-Alm wird den Läufern erspart. Trotzdem bekommen die Läufer ebenfalls 5 UTMB- Punkte.

P42 Glacier – Die ersten Höhenmeter auf der 44 km langen Strecke erarbeitet man sich direkt nach dem Start um 5:00 Uhr beim Anstieg zum Mittagskogel auf 3.070 m. Anschließend geht es über den Gletscher zur Braunschweiger Hütte. Anschließend geht es für die Läufer erst wieder zurück nach Mandarfen, ehe die zweite Schleife mit der Sunna Alm und dem Rifflsee gedreht wird. Insgesamt wird ein positiver Höhenunterschied von 2.800 HM überwunden und erhält dafür 3 UTMB- Punkte.

P 42 Riflsee – Im Gegensatz zum P42 Glacier führt diese Strecke auf direktem Weg zum Rifflsee. Nach dem anschließenden Abstecher zur Sunna Alm geht es über den Fuldaer Höhenweg zum Taschachhaus. Von hier aus geht es wieder zurück nach Mandarfen und zum Abschluss dieser 44 km langen Strecke nochmals hoch zum Rifflsee. Nach einer kompletten Umrundung geht es über den Zirbensteig wieder zurück nach Mandarfen. Auch hier werden 3 UTMB- Punkte vergeben.

P26 – Immerhin 2 UTMB- Punkte gibt es für die 28 km lange Strecke auf der 1.600 Höhenmeter überwunden werden. Analog wie die P42 Rifflsee Strecke wird zunächst zum Rifflsee und zur Suuna Alm gelaufen. Anschließend geht es über den Fuldaer Höhenweg zum Taschachhaus und danach wieder zurück nach Mandarfen.

Auch das Gore Wear Trailrunning XC- Team ist mit Martin Pfeffer vor Ort und wird über diesen Wettkampf berichten. Wir wünschen Martin viel Spaß und Erfolg!

 

Glacier 3000 Run

Der Glacier 3000 Run findet am Samstag in Gstaad in der Schweiz statt. Dieser Lauf überwindet auf einer Länge von 26 km insgesamt 2.000 Höhenmeter und ist ein reiner Berglauf. Während die ersten 5 Kilometer nur ganz leicht steigend auf Asphalt gelaufen werden, geht es im Anschluss daran auf die Trails. Bis einschließlich Kilometer 16 werden insgesamt nur 300 HM überwunden. Das bedeutet, dass es ab hier bedeutend steiler wird, da sich die restlichen 1.700 HM auf 10 km verteilen. Da sich bei diesem Lauf der Downhillanteil auf 150 HM beschränkt, richtet sich dieser Lauf vor allem an die Bergläufer. Insgesamt werden 1.000 Startplätze vergeben.

 

Dirndltal Extrem Ultratrail

Auf insgesamt 111 Kilometern mit 5.000 HM kann man das Pielachtal im Mostviertel erkunden. Der Start erfolgt um 06:00 Uhr in Ober-Grafendorf. Da das Mostviertel mit seinen oftmals bewaldeten Höhen den Charakter eines Mittelgebirges aufweist, werden bei diesem Lauf die Höhenmeter vor allem durch ein ständiges Bergauf- und ab erlaufen. Dabei bewegt man sich im Schnitt immer auf einer Höhe zwischen 400 und 1.000 m. Die höchsten zu überwindenden Erhebungen sind auf 1.200 m. Aufgrund der Gesamtlänge in Zusammenhang mit den Höhenmetern werden für diesen Lauf 5 UTMB- Punkte gut geschrieben.