Leitfaden für mehr Nachhaltigkeit in den Bergen

Nachhaltigkeit ist für die Oberalp Gruppe und ihre Bergsportmarken Salewa, Dynafit, Pomoca, Evolv und Wild Country zentral. © Oberalp Group

Die konstante Weiterentwicklung im Bereich der Nachhaltigkeit ist für die Oberalp Gruppe und ihre Bergsportmarken Salewa, Dynafit, Pomoca, Evolv und Wild Country zentral. Zum vierten Mal in Folge präsentiert die Oberalp Gruppe nun ihren jährlichen Nachhaltigkeitsbericht “Contribute”. Ergänzt wird der Bericht vom neuen Oberalp- Leitfaden, der auch die Konsumenten in die Verantwortung nimmt. Ruth Oberrauch, Head of Sustainability der Oberalp Gruppe, zeigt sich zufrieden mit den bisher erreichten Ergebnissen, betont aber auch, dass sich der Outdoor-Sektor in einem steten Wandel befinde und es dadurch immer neue Hindernisse zu überwinden gelte: „In einigen Bereichen gehören wir zu den wegweisenden Pionieren des Sektors. In anderen machen wir Fortschritte und haben wichtige Ergebnisse erarbeitet, müssen uns aber noch einigen Herausforderungen stellen, um die Ziele, die wir uns gesteckt haben, auch zu erreichen.“

 

Ein Leitfaden für die Fangemeinde der Marken

Verantwortungsbewusstes Denken und Handeln gehört in der Oberalp Gruppe zur Unternehmenskultur: Die verschiedenen Initiativen und die wichtigsten Ergebnisse werden jedes Jahr im Nachhaltigkeitsbericht festgehalten. Absolut neu ist hingegen der „Oberalp- Leitfaden”, der in diesem Jahr zum ersten Mal erscheint und sich an die Konsumenten und Wiederverkäufer der Oberalp Gruppe richtet. „Mit dem Leitfaden haben wir zum ersten Mal verständliche und praktische Tipps veröffentlicht, um zu veranschaulichen, wie wir Tag für Tag einen Beitrag leisten und die negativen ökologischen und sozialen Auswirkungen unseres Handelns verringern können,“ so Christoph Engl. Der Oberalp-Leitfaden steht auf der Website der Oberalp Gruppe zum Download bereit und wird demnächst auch in den Salewa-Stores verfügbar sein.

Pomoca: PFC-freie Skifelle für Skitouren

Um die Sicherheit ihrer Produkte zu gewährleisten, hat die Oberalp Gruppe im Jahr 2018 eine aktualisierte Fassung der „Oberalp Chemical Policy“ veröffentlicht. Jeder Hersteller muss die darin enthaltenen Richtlinien für den Gebrauch von chemischen Substanzen verbindlich umsetzen – dies gilt sowohl für Produktionsprozesse als auch für die Produkte selbst. Oberalp verfolgt das Ziel, alle Produktlebenszyklen transparent nachverfolgbar zu gestalten – vom Rohstoff über die Herstellung bis hin zur fertigen Ware. Um höchste Sicherheit für Kunden und Umwelt garantieren zu können, hat das Unternehmen im Jahr 2019 mehr als 4.000 Labortests – 31 % mehr als im Jahr 2018 – an seinen Produkten durchgeführt.

Der Einsatz von perfluorierten Chemikalien (PFC) ist ein „heißes Thema“ im Outdoor-Sektor. Die Oberalp Gruppe arbeitet kontinuierlich daran, ihr Angebot an PFC-freien Produkten zu erweitern, und sieht nun erste Ergebnisse ihres starken Engagements: Pomoca, weltmarktführender Hersteller von Skifellen für Skitouren, brachte bereits im Jahr 2016 das erste PFC-freie Skifell auf den Markt. Voller Stolz kündigt das Unternehmen nun an, dass es als einziger Hersteller sämtliche Skifelle ab 2021 komplett PFC-frei produzieren wird.

Lebenslange Garantie für alle Dynafit-Bindungen

Jede der Oberalp-Marken trägt auf vielfältige Weise zum Umweltschutz bei und übernimmt soziale Verantwortung. Neben zahlreichen anderen Projekten galt das Hauptaugenmerk der einzelnen Marken im Jahr 2019 auch der Verlängerung der Produktlebenszyklen. Als Marktführer im Bereich Trail Running und Skitouren und überzeugt von der Qualität ihrer Produkte, bietet die Marke Dynafit seit dem 1. November 2019 eine lebenslange Garantie auf Tourenski-Bindungen: Der Kunde kann während der gesamten Nutzungsdauer der Produkte den Reparaturservice von Dynafit kostenlos in Anspruch nehmen. Auch Salewa, Pomoca, Evolv und Wild Country bieten Reparaturservices an und/oder stellen auf ihren Websites und in ausgewählten Verkaufspunkten Ersatzteile zur Verfügung, damit die verschiedenen Artikel länger genutzt werden können.

Recyceltes Plastik für die Verpackung von Kleidungsstücken

Die Umweltverschmutzung durch Kunststoffe stellt ebenfalls ein Thema von großer Tragweite dar. Zusammen mit weiteren 30 Outdoor-Marken arbeitet die Oberalp Gruppe intensiv daran, die durch die Verwendung von Plastikverpackungen bedingte Umweltbelastung zu reduzieren. „Die Kunststoffbeutel schützen unsere Ware auf ihrem langen Weg von der Produktionsstätte zu den verschiedenen Lagern und schließlich zu unseren Kunden“, erläutert  Christoph Engl.

„Unser Ziel ist es, die Verpackung wegzulassen, wo das möglich ist, und zu recyceln, wo wir nicht auf sie verzichten können. Das wird in den nächsten Jahren eine unserer größten Herausforderungen sein.“ Alle Marken der Oberalp Gruppe verwenden daher für die Winterkollektion 2020 und alle weiteren Kollektionen Beutel aus recyceltem Kunststoff für die Verpackung der Kleidungsstücke.

Transparenz für die gesamte Lieferkette von Salewa

Schon zum dritten Mal in Folge hat die NGO Fair Wear Foundation (FWF) den Marken Salewa, Dynafit und Wild Country für ihren herausragenden Einsatz in der Überwachung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Fabriken auf der ganzen Welt den Status „Leader“ verliehen. „Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und bemühen uns, diesen Standard aufrecht zu erhalten und weiter zu verbessern“, so Ruth Oberrauch. Zu diesem Zweck und im Sinne einer möglichst offenen Kommunikation hat die Marke Salewa kürzlich eine Plattform lanciert, die die Lieferkette für ihre Produkte in aller Transparenz aufzeigt und Informationen über die weltweiten Produktionsstätten enthält.