UTMB World Series startet beim Istria100

Istria 100 by UTMB © Hren Dejan

Die mit Spannung erwartete UTMB World Series 2022 beginnt am Freitag im Nordwesten Kroatiens mit dem Istria 100 by UTMB, bei der über 1.100 Läufer aus mehr als 47 Nationen die Startlinien überqueren werden.

Topathleten am Start

Unter den Teilnehmern sind einige der bestplatzierten Läufer des UTMB Index, darunter die 43-jährige niederländische Athletin Ragna Debats, die Bronzemedaillengewinnerin der Weltmeisterschaft im Trailrunning von 2016 und die CCC-Gewinnerin 2019. Zu den besten männlichen Athleten, die wahrscheinlich um Podiumsplätze kämpfen werden, gehören Robert Hajnal aus Rumänien, der 2018 beim UTMB Mont-Blanc Zweiter wurde, Roberto Mastrotto aus Italien, ein ehemaliger Sieger in Istrien, und der bekannte nepalesische Trail-Läufer Sange Sherpa.

Erstes von 25 Qualifikationsrennen

Istria 100 by UTMB ist die erste von 25 bestätigten Veranstaltungen im Kalender der UTMB World Series 2022 und bietet fünf Strecken von 20 bis 168 km in einer außergewöhnlichen Umgebung, die die Läufer in das Herz der unberührten Landschaft der wunderschönen Halbinsel Istrien versetzt. Elite- und Amateurläufer gleichermaßen werden schroffe bewaldete Hügel und eine Strecke durch mittelalterliche Städte und Dörfer genießen, wenn sie sich dem größten Trail-Rennen Kroatiens stellen, das jetzt in seiner neunten Auflage stattfindet, wobei alle Strecken im attraktiven Küstenort Umag enden.

Marie Sammons, Sport- und Regenerationsdirektorin der UTMB World Series, sagte, das Rennen in Kroatien sei der perfekte Weg, um die neue Saison zu beginnen. „Istria 100 by UTMB ist der ideale Start in die World Series, weil es ein gut etabliertes Rennen ist, ein Favorit unter den Läufern und eine Herausforderung für Elite-Wettkämpfer, aber auch für Amateure zugänglich“, sagte sie. „Dies ist ein großer Moment für die UTMB World Series und die erste Veranstaltung, bei der sich Läufer für das Finale der UTMB World Series qualifizieren können, das im Sommer 2023 beim UTMB Mont-Blanc stattfinden wird.“

5 Strecken zur Auswahl

Die Veranstaltung beginnt am Freitag (8. April) mit dem Start des 168 km langen Red Course, dem längsten Test, an dem mehr als 240 Läufer aus China, Japan und ganz Europa teilnehmen. Das Feld startet um 17:00 Uhr Ortszeit im Dorf Labin, während die Läufer sich auf den Weg nach Rabac an die Ostküste Istriens machen. Von dort aus laufen sie nach Norden nach Prodol, bevor sie eine Durchquerung des ländlichen Zentralistriens durch die Städte Buzet und Grožnjan bis zum Ziel in Umag beginnen. Mit 6.515 Höhenmetern wird der Red Course mit Sicherheit eine schwierige Herausforderung darstellen, wobei der Mt. Vojak mit 1.376 über dem Meeresspiegel, dem höchsten Gipfel im Dinarischen Gebirge, zu den Hindernissen gehört, die in einem frühen Abschnitt zu überwinden sind ziemlich technisch. Bei geeigneten Wetterbedingungen werden die Elite-Konkurrenten versuchen, den Streckenrekord der männlichen Athleten von 17 Stunden, 51 Minuten und 50 Sekunden anzugreifen, der 2017 vom amerikanischen Läufer Dylan Bowman aufgestellt wurde, und das Äquivalent der Frauen von 22 Stunden, 49 Minuten und 33 Sekunden , ein Jahr später von Francesca Canepa aus Italien aufgestellt.

Der Blaue Kurs, der mit 128 km und etwas mehr als 5.000 Höhenmetern der zweitlängste ist, beinhaltet auch die Besteigung des Berges Vojak, während die Läufer des Grünen Kurses 2.160 Höhenmeter auf 68 km bewältigen müssen. Der italienische Athlet Davide Cheraz ist der bestplatzierte männliche Läufer im Green-Course-Feld. Er erwartet ein schnelles Rennen, warnt aber davor, dass das Wetter eine Rolle spielen könnte.

„Das Rennen wird sehr schnell und ich liebe diese Art von Rennen“, sagte er. „Ich kenne Istrien aus dem Urlaub und freue mich sehr, dort mitzumachen. Ich denke, die Route wird sehr einfach sein, aber vielleicht wird das Problem die Hitze sein – in Istrien könnte es sehr heiß sein, verglichen mit meinem Wohnort in Courmayeur in der Nähe des Mont Blanc, wo die Temperatur ganz anders ist.“

In der weiblichen Division auf dem Green Course wird die lettische Läuferin Anet Švilpe zu den Favoriten gehören, da sie in eine Saison startet, die Auftritte über längere Distanzen beim La Sportiva Lavaredo Ultra Trail by UTMB im Juni und dann beim UTMB Mont-Blanc beinhalten wird. Nach einem langen Wintertraining freut sich Švilpe auf die Herausforderung in Istrien.

Drei Bestplatzierte sind qualifiziert

Die drei Erstplatzierten jeder Kategorie bei Istria 100 by UTMB qualifizieren sich automatisch für UTMB Mont-Blanc 2023. Wie bei allen UTMB World Series-Events werden beim Istria 100 by UTMB alle Finisher Running Stones erhalten, wobei vier Laufsteine ​​an die Athleten gehen, die die längste Strecke absolvieren, und einer an die Läufer auf der kürzesten Strecke – dem 20 km langen weißen Kurs. Die Running Stones fungieren dann als Lottoscheine für die Ziehung zur Teilnahme am UTMB Mont-Blanc 2023 und den UTMB World Series Finals.