Jonathan Albon und Johanna Åström siegen beim Tromsø Skyrace

Top three men, Ait Malek, Albon and Anguita, at Tromsdalstinden © Sebastian Mamaj

Insbesondere für drei Läufer war es ein dramatischer Tag beim Tromsø Skyrace 2019, dem elften Rennen der Migu Run Skyrunner® World Series 2019. Jonathan Albon feierte seinen vierten Sieg, Johanna Åström knackte den Streckenrekord um 15 Minuten und Hillary Allen eroberte den Kamm, der ihr vor zwei Jahren fast das Leben gekostet hätte.

Albon der König von Tromsø

 Beide Weltmeister von 2018 sowie eine Vielzahl von Top-Skyrunnern traten beim Tromsø Skyrace, dem elften Rennen der Migu Run Skyrunner® World Series, an. Obwohl das Wetter für das Rennen ungewöhnlich gut war, mit drei steilen Gipfeln, einer exponierten Kammüberquerung, brutalen 55 Kilometern und 4.700 Höhenmetern, wussten alle Beteiligten, dass es in den norwegischen Bergen einen langen, schmerzhaften und unvorhersehbaren Tag geben würde. Obwohl der vierfache Champion Jonathan Albon aus Großbritannien den Sieg mit nach Hause nahm, war es Zaid Ait Malek aus Spanien, der die erste Hälfte des Rennens anführte. Der kleine, aber starke Spanier war der erste, der die Spitze von Tromsdalstind in einer Stunde und dreißig Minuten erreichte, dicht gefolgt von Manuel Anguita aus Spanien und Albon, der weniger als eine Minute hinter ihm lag. Eine Gruppe von drei weiteren Läufern, Beñat Marmissolle aus Frankreich, Dani Jung aus Italien und der junge und aufstrebende Star Peter Fraňo aus der Slowakei, trafen vier Minuten später ein. Obwohl sich die Positionen während des Rennens erheblich verändert haben, belegte dieses Sextett auch am Ende die Toppositionen. Nach einem technischen Downhill im Schnee erreichten Ait Malek, Albon und Anguita gemeinsam den zweiten Gipfel, Hamperokken. Hier nutzte Albon seine Streckenkenntnis und schaffte es, eine Lücke zu reißen. Albon überquerte die Ziellinie zum vierten Mal als Sieger in einer unglaublichen Zeit von 6:54:30 Stunden. 

Johanna Åström läuft in einer eigenen Klasse

 Im Rennen der Frauen kann man mit Sicherheit sagen, dass Johanna Åström auf einem anderen Level lief. Die schwedische Skyrunnerin zeigte keinerlei Gnade. Sie fing schnell an, fuhr schnell fort und finishte schnell. Obwohl Christine Lundy aus den USA, die kurz nach dem ersten Gipfel ausschied, es schaffte, im ersten Aufstieg und im zweiten Abstieg von Hamperokken aus in die Nähe von Åström zu kommen. Es war klar, dass Åström bereit war, einen neuen Streckenrekord aufzustellen – und genau das tat sie. Mit einer Zeit von 8:00 Stunden schlug Åström den Rekord von Hillary Gerardi aus dem letzten Jahr um 14 Minuten und wurde Neunte in der Gesamtwertung. Gerardi konnte den Sieg in diesem Jahr zwar nicht mit nach Hause nehmen, schaffte es aber dennoch auf das Podium. Nachdem Gerardi die meiste Zeit des Rennens zusammen mit Page lief, konnte sie die britische Läuferin nicht überholen und überquerte schließlich die Ziellinie mit einer Zeit von 8:25:57 Minuten, elf Minuten langsamer als ihr Streckenrekord von 2018. 

Tromsø Skyrace 2019 Results:

Men:

1. Jonathan Albon (GBR) Gore / VJ Shoes – 6h54’30”
2. Manuel Anguita (ESP) Prozis – 7h03’30”
3. Daniel Jung (ITA) Gore/Scarpa – 7h06’34”
4. Zaid Ait Malek (ESP) Jimbee – 7h17’48”
5. Peter Fraňo (SVK) Salomon – 7h32’06”

Women:

1. Johanna Åström (SWE) Dynafit – 8h0’49”
2. Holly Page (GBR) Adidas Terrex – 8h10’09”
3. Hillary Gerardi (USA) Scarpa/Black Diamond – 8h25’57”
4. Brittany Peterson (USA) Nike Trailrunning – 8h43’17”
5. Emily Hawgood (ZIM) Gauge 20 Running/SCOTT Running – 8h58’36”

 

Video Highlight