Margarit und Sanz siegen in den Pyrenäen

Ainhoa Sanz und Jan Margarit 2019 Sky Pirineu Champions © MRSWS - Roger Salanova

Als Samstagmorgen um 9 Uhr die Sonne über den wunderschönen spanischen Pyrenäen schien, rasten 1.000 Skyrunner durch die Stadt Bagà, um die letzten verbleibenden Punkte und Qualifikationsplätze für das letzte Rennen der Migu Run Skyrunner® World Series zu holen. Der brandneue Sky Pirineu-Parcours mit 37 km und über 2.757 m Höhenunterschied erwies sich als voller Erfolg.

Jan Margarit gilt es zu schlagen

Zum zweiten Mal in dieser Saison stand der 21-jährige Jan Margarit an einer Migu Run Skyrunner® World Series-Startlinie und siegte zum zweiten Mal. Obwohl Margarit einen Großteil des Rennens zusammen mit seinem Salomon-Teamkollegen Stian Angermund lief, gelang es ihm, die Kontrolle zu behalten. Selbst als der Gesamtführende der Gesamtwertung, Oriol Cardona, ihn im Downhill überholte, blieb der Spanier ruhig und pushte sich ein letztes Mal um als Erster die Ziellinie zu überqueren. Mit einer Zeit von 3h17’09 ”wird der Lokalmatador der erste Gewinner des brandneuen Kurses und gehört damit zum Kreis der Favoriten beim Skymasters in Limone. Der zweite Platz ging an den Norweger Stian Angermund, der weniger als eine Minute hinter dem Sieger landete. Angermund hat sich damit ebenfalls für Limone qualifiziert. Nachdem er Margarit in der letzten Abfahrt einige Minuten die Führung weggenommen hatte, musste sich Oriol Cardona mit dem dritten Platz zufriedengeben. Die Nummer eins der Gesamtwertung komplettierte das Herrenpodium mit einer Zeit von 3:23:52 Minuten nach einem weiteren Kampf mit dem Japaner Ruy Ueda um den letzten Podiumsplatz. Mit 500 Punkten bleibt Cardona an der Spitze der Rangliste.

Ainhoa ​​Sanz läuft ins Rampenlicht

Eigentlich waren alle Augen auf Emelie Forsberg und Holly Page gerichtet. Davon unbeeindruckt übernahm Ainhoa ​​Sanz von Anfang an die Führung und sicherte sich mit einem beeindruckenden Vorsprung von zwei Minuten auf Page den Sieg. Der Sky Pirineu war das erste Rennen der Serie für Ainhoa, die 2019 bereits den dritten Platz bei der Skyrunning-Europameisterschaft und den ersten Platz bei der Spanischen Berglaufmeisterschaft 2019 für sich verbuchen konnte. Die frühere Langläuferin beschrieb ihren Sieg als: „Ein echter Schock, wenn man das Niveau des heutigen Wettbewerbs berücksichtigt.“ Mit einer Zeit von 4:01:44 wurde sie wie Margarit, Ainhoa, die erste weibliche Sky Pirineu-Meisterin und legt die Messlatte für die Konkurrenten des nächsten Jahres extrem hoch. Im echten Holly-Page-Stil kämpfte die britische Athletin mit allen Muskeln und Knochen ihres Körpers, um sich einen respektablen zweiten Platz zu sichern. Damit rückt Page vor den SkyMasters in die Top 5 der Gesamtwertung. Nachdem Emelie Forsberg bis zum Ende um den dritten Platz kämpfte, schloss eine sehr starke und talentierte Gisela Carrion aus Spanien das Podium mit einer Zeit von 4:14:0 ab.

Nächster Halt: SkyMasters

 Nach 6 Monaten, 15 Rennen und unzähligen emotionalen Momenten und unerwarteten Siegen nähert sich die Migu Run Skyrunner® World Series dem letzten Rennen der Saison 2019: den SkyMasters in Limone. Mittlerweile haben sich 112 Athleten qualifiziert. Am Samstag, den 19. Oktober, treffen sich die weltweit führenden Skyrunner am Ufer von Limone sul Garda. Hier wird nicht nur ein Mann und eine Frau den Titel des SkyMasters-Champions mit nach Hause nehmen, sondern auch der weltbeste Skyrunner und Gesamtsieger der Saison gekrönt. XC-RUN.de ist zum Saisonfinale vor Ort und wird bereits im Vorfeld ausführlich über DAS Rennen der Saison 2019 berichten.

Die Qualifizierten

Female SkyMasters qualifiers
Male SkyMasters qualifiers