Besondere Premiere beim 49. GutsMuths-Rennsteiglauf

GutsMuths-Rennsteiglauf: Jürgen Lange, Victoria Carl, Dr. Hartmut Schubert © www.rennsteiglauf.de

Zur 49. Auflage des GutsMuths-Rennsteiglaufs am Samstag, 21. Mai 2022, erwartet alle Läufer beim TEAG-Halbmarathon (21,2 Kilometer) eine besondere Premiere. Knapp neun Monate bevor die LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig Austragungsort für die Biathlon Weltmeisterschaften sein wird, gastiert Europas größter Crosslauf im ebenso traditionsreichen wie hochmodernen Weltcup-Stadion am Grenzadler.

„Nahezu ideale infrastrukturelle Voraussetzungen“

Die Idee, den Halbmarathon-Start von der Tambacher Straße in die Arena zu verlagern, lieferte der Vorsitzende des Zweckverbands Thüringer Wintersportzentrum Oberhof, Dr. Hartmut Schubert, selbst. „Der GutsMuths-Rennsteiglauf zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Laufsport-Großveranstaltungen im deutschsprachigen Raum und ist seit vielen Jahren zudem ein echter Tourismusmagnet für den Freistaat. Durch die Integration des Halbmarathon-Starts in die LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig tragen wir einerseits unserem eigenen Anspruch Rechnung, die Oberhofer Wintersportstätten ganzjährig und sportartenübergreifend nutzbar zu machen. Andererseits erhöhen wir auf diese Weise spürbar die Identifikation mit der gesamten Aktivregion Oberhof im Thüringer Wald“, betont Dr. Schubert, der seit September 2018 nicht nur als Thüringer Finanzstaatssekretär, sondern zudem als WM- und Oberhofbeauftragter der Landesregierung eingesetzt ist.

Bei den Organisatoren des GutsMuths-Rennsteiglaufs traf dieser Vorschlag auf breite Zustimmung. „Insbesondere nach ihrem Umbau bietet die LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig als Startort für uns nahezu ideale infrastrukturelle Voraussetzungen“, weiß Jürgen Lange, Präsident des GutsMuths-Rennsteiglaufverein e.V., und konkretisiert: „Die breiteren Trassen vom Stadioninnenraum in Richtung LOTTO Thüringen-Skisport HALLE ermöglichen eine Aufstellung von bis zu 7.500 Personen und durch die Verlagerung des Starts in den Stadioninnenbereich erschließen sich uns logistische Möglichkeiten, die wir in der Vergangenheit so nicht hatten. Insbesondere wird die Verkehrssituation in der Stadt Oberhof am Veranstaltungstag merklich entspannt, was sich gerade vor dem Hintergrund des gestiegenen Individualverkehrsaufkommens positiv bemerkbar machen und außerdem dazu führen wird, dass wichtige Parkflächen in der Tambacher Straße und am Grenzadler hinzugewonnen werden können. Somit optimieren wir durch diesen Schritt nicht zuletzt unser Verkehrssicherheitskonzept in einem ganz erheblichen Maße.“

„Ein starkes Zeichen für den Sportstandort Oberhof“

Weil darüber hinaus und mit Blick auf die 50. Jubiläumsausgabe des GutsMuths- Rennsteiglaufs im kommenden Jahr allen Teilnehmern ein besonderes Highlight geboten werden soll, ist die Neuausrichtung des Halbmarathon-Starts auch für Dirk Ellinger, Aufsichtsratsvorsitzender der Rennsteiglauf Sportmanagement & Touristik GmbH, folgerichtig:„Das Oberhofer Biathlonstadion steht bei den Wintersportfans auf der ganzen Welt seit vielen Jahren für eine einzigartige Kombination aus Spitzensport auf Weltniveau und herausragender Atmosphäre. Wir sind glücklich und stolz, unseren Läufern ein Stück dieses besonderen Weltcup-Flairs bieten zu können und freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum ein starkes Zeichen für den Sportstandort Oberhof setzen zu können, das eine Strahlkraft für die Region weit über die Grenzen des Freistaats Thüringen hinaus entfalten wird.“

Ausgehend vom Stadioninnenbereich führt der neugestaltete Streckenstart die Rennsteigläufer zunächst am Schießstand vorbei, ehe kurz darauf der legendäre Birxsteig einige knackige Höhenmeter verspricht. Über die Alte Tambacher Straße und entlang des Parkplatzes am Grenzadler bewegt sich das Starterfeld nach einer Straßenquerung der L1128 wieder auf gewohntem Terrain: dem weltbekannten Höhenweg in Richtung Stein16 folgend, immer entgegen dem „schönsten Ziel der Welt – Schmiedefeld“.

Oberhofer Sportler laufen für den guten Zweck

Nicht nur der TEAG-Halbmarathon präsentiert zum 49. GutsMuths-Rennsteiglauf eine Veränderung im Startbereich, auch die Köstritzer Wanderung sowie die Thüringer Waldquell Nordic Walking-Tour über jeweils 17 Kilometer warten mit Anpassungen auf. Neu ist hier der gemeinsame Start auf dem Stadtplatz im Zentrum von Oberhof, von wo aus die Wanderer und Nordic-Walker über die Zellaer Straße am AWO SANO Ferienzentrum vorbei zum Rondell und auf den Rennsteig geführt werden.

Indes findet ein anderes, nunmehr seit 2015 existierendes gemeinnütziges Projekt am 21. Mai 2022 eine Fortsetzung. Auch in diesem Jahr spenden die kostenfrei teilnehmenden Athleten des Sportgymnasiums Oberhof für jeden absolvierten Laufkilometer einen Euro zugunsten des Kinderhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz.

Als Schirmherrin der einst von Skilanglauf-Weltmeister Axel Teichmann ins Leben gerufenen Charity-Aktion fungiert diesmal die frischgebackene Skilanglauf-Olympiasiegerin Victoria Carl. Die langjährige Rennsteigläuferin vom SC Motor Zella-Mehlis wird zwar voraussichtlich nicht selbst an den Start gehen, unterstützt das Führungsfeld beim LOTTO-Thüringen Supermarathon (73,9 Kilometer) aber als Radbegleitung. „Für mich ist der Rennsteiglauf einfach ein Stück Heimat, das in der Jahresplanung natürlich nicht fehlen darf“, unterstreicht die 26-Jährige und ist begeistert von der Idee, fortan die Heimstätte des Oberhofer Biathlon- Weltcups mit einzubinden: „Dort zu laufen, wo sonst Olympiasieger und Weltmeister unterwegs sind – das ist für alle Rennsteigläufer ein echtes Privileg.“

Pressemeldung vom 24. März 2022

Anmeldung und weitere Informationen

Anmeldung und weiter Informationen