Herzblut, Hoffnungen, Sorgen und Euphorie: Die Geschichten hinter neuen Trail-Events

U.TLW 2021 © Benjamin Franz

„The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams,“ sagte Eleanor Roosevelt mal. Schön formuliert – und auch ganz schön wahr. Das zeigen Veranstaltungen wie der Tschirgant Skyrun, der Südthüringen Trail, der U.Trail Lamer Winkel oder der O-SEE Ultra Trail. Was berührt und was besorgt die Organisatoren? Warum stemmen sie trotz vollem Rennkalender, trotz oft harter Geschäftsrealität und nicht zuletzt auch trotz Corona ein Event?

So unterschiedlich die vier Veranstaltungen sind, so unterschiedlich sind die Beweggründe, die hinter den Gründungen stehen. Trotzdem haben die vier alles gemeinsam, was wirklich zählt: Geschichten die ans Herz gehen, ein einmaliges Flair vor Ort und leuchtende Augen bei allen, die teilgenommen haben. Auf XC-RUN.de erzählen die Veranstalter, wie es sich anfühlt, ein neues Race-Event zu erträumen, zu organisieren, zu erleben und zu etablieren.

Warum gründet man ein neues Trail-Event?

Südthüringen Trail:

2016 war die Bergbaustadt Suhl die „älteste“ Stadt Deutschlands. Das Durchschnittsalter der Bewohner lag bei über 50 Jahren und von 1989 bis 2016 verlor Suhl mehr als 23.000 Einwohner. Das waren über 39 Prozent der Bevölkerung und damit der höchste Rückgang aller kreisfreien Städte und Landkreise in Thüringen. Traditionelle Sportveranstaltungen wie der Lauf um die Steinsburg, der Domberganstiegslauf oder der Bärenfanglauf sind in den Nachwendejahren quasi ausgestorben. Das wollten wir ändern!

Tschirgant Skyrun:

Der Grundstein für das Event war der Geburtstagslauf von Lukas Kocher im Oktober 2018. Zusammen mit 10 Freunden lief er über den gesamten Tschirgant-Rücken bis nach Silz. Der Tschirgant steht mitten im Inntal und seine Dominanz und die gut laufbaren Trails machen ihn spektakulär und höchst interessant fürs Trailrunning. Entsprechend intensiv war der Lauf und wir fühlten, dass wir das unbedingt mit der Trail-Familie teilen müssen. Gemeinsam mit Imst Tourismus und TrailMotion Tirol wurde der Tschirgant Skyrun geboren – eine echte Herzensangelegenheit also. Und der Geburtstagslauf ist ganz nebenbei auch schon zur festen Tradition geworden.

U.TLW:

Im Jahr 2015 war der Laufkalender noch etwas leerer als heute und die Rennen fanden vor allem in den Alpen statt. Mit unserem Termin Ende Mai waren wir der Saison-Auftakt der Trailszene und wollten zusätzlich den Traum-Trails des Bayerischen Waldes mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Wir waren überzeugt, dass unsere Strecken mit den großen Events in den Alpen absolut mithalten können. Außerdem wollten wir ein Trail-Event nach unseren Vorstellungen organisieren: Von UND für Trailrunner.

O-SEE Ultra Trail:

Das Zittauer Gebirge ist für Trailrun wie geschaffen: Zwar ein kleines Mittelgebirge, aber mit einer sensationellen landschaftlichen Vielfalt. Wir haben Vulkankegel, Wiesenlandschaft, schroffe Felsenwelten im Sandstein, romantische Burgruinen und pittoreske Gebirgsdörfchen mit gepflegter Volksarchitektur. Diese Abwechslung können nur wenige bieten. Und Höhenmeter kommen obendrein auch ordentlich zusammen.

Trailmotion Tirol © xc-run.de

Wie nervös ist man, ob das neue Rennen gut angenommen wird?

U.TLW:

Ich verrate wohl kein Geheimnis wenn ich sage: Wir sind immer noch nervös! 2014 haben wir lange diskutiert, ob wir ein Teilnehmerlimit setzen sollten, oder ob das peinlich wird, wenn sich am Ende nur 70 Leute anmelden. Wir haben dann 500 Läuferinnen und Läufer zugelassen und es ging alles gut. Der erste U.TLW war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und mittlerweile sind wir eines der beliebtesten Events im deutschsprachigen Raum mit einem nie erträumten „Run“ auf die Startplätze.

O-SEE Ultra Trail:

Wir haben uns in 20 Jahren durch die Ausrichtung der O-SEE Challenge einen soliden Ruf bezüglich der Organisation und die Attraktivität der Region erarbeitet. Wer O-SEE wählt weiß also, was er/sie bekommt. Wir denken auch, dass der Termin als Saisonabschluss für viele gut gewählt ist.

Tschirgant Skyrun:

Uns beschäftige ehrlich gesagt die Herausforderung mehr, mit einem überschaubaren Budget den Tschirgant so darzustellen, wie er ist. Wer mal mit Trailschuhen oben war und von West nach Ost gelaufen ist versteht, warum das so viele als einzigartig bezeichnen.

Südthüringen Trail:

Wir hatten uns viel vorgenommen: Kann eine frische und ambitionierte Laufveranstaltung den Suhlern neue Lebensfreude schenken und diese Stadt gleichzeitig mit dem überalterten Image in ein neues Licht rücken? Mit diesen Überlegungen wagten wir uns an das vormals Undenkbare.

Südthüringen Trail © Sven Förter

Wie habt ihr eure erste Ausgabe erlebt? Was hat euch überrascht – was am meisten berührt?

O-SEE Ultra Trail:

Mich persönlich hat am meisten berührt, wie cool und unaufgeregt, fast schon relaxt die Trailrun Community ist. Dass man als ambitionierter Trailrunner zum Fotografieren an spektakulären Punkten innehält und den Moment genießt, war mir als Cross Triathlet bis dahin nicht bekannt. Außerdem haben wir den Aha-Effekt genossen, den der O-SEE Ultra Trail bei vielen erzeugt hat, die unsere Gegend vorher gar nicht kannten.

U.TLW:

Fünf Freunde haben 2015 ein Trail-Event mit allen Höhen und Tiefen organisiert. Das war schön, befriedigend, emotional und auch sehr anstrengend. Am schwierigsten war zu Beginn die Überzeugungsarbeit bei Vereinen, Gemeinden und Sicherheitskräften. Damals konnten die Wenigsten unsere Visionen einer Trailrunning-Veranstaltung nachvollziehen oder sich vorstellen, wie man sicher und verletzungsfrei 50 Kilometer durch das Mittelgebirge laufen kann. Am schönsten war und ist aber die unendliche Begeisterung, die das Event in der Bevölkerung und bei den Helfenden ausgelöst hat. Sieben Jahre und vier Veranstaltungen später ist der U.TLW als Veranstaltung im Lamer Winkel nicht mehr wegzudenken. Wir erleben im Bayerischen Wald mittlerweile einen regelrechten Trailrunning-Boom und ich denke, das Team Gamsbock und der U.TLW haben einen großen Anteil daran.

Tschirgant Skyrun:

Es war unglaublich emotional (HIER geht es zum Eventbericht). Viele der 400 Startenden waren nach einer langen Wettkampfzwangspause das erste Mal wieder an der Startlinie. Man konnte die Freude und Dankbarkeit direkt spüren. Ebenso hatten wir auf allen Stecken unglaublich starke Leistungen. Das größte für mich war jedoch der Moment, als alle TrailMotion Tirol Mitglieder und Helfer zum Schluss auf die Bühne kamen. Das war mehr als nur eine Belohnung für die harte Arbeit und das Durchhalten in dieser schwierigen Zeit.

Südthüringen Trail:

Aus einer verrückten Idee wurde ein bundesweit beachteter Lauf. Eine jährliche Veranstaltung, die bereits Monate vor dem Start ausgebucht ist und bei der für jede Strecke Wartelisten entstehen. Unsere kühnsten Hoffnungen sind von der Realität übertroffen worden.

© O-See Ultra Trail

Wie habt ihr als Veranstalter die Corona-Situation erlebt?

Tschirgant Skyrun:

Wir haben die finale behördliche Erlaubnis erst fünf Tage vor der Veranstaltung bekommen, während zwei Tage zuvor in ganz Österreich noch ein Veranstaltungsverbot galt. Da ist ein Wort wie „zweifeln“ nur ein softer Hilfsausdruck. Die Behörden waren jedoch sehr kooperativ und haben uns keine Steine in den Weg gelegt, auch wenn ihnen oft die Hände gebunden waren. Zwei Tage vor dem Tschirgant Skyrun ging dann die Fußball WM los und wir folgten direkt nach. Eine Punktlandung.

U.TLW:

2020 haben wir die Veranstaltung auf Grund der Corona-Situation in den Herbst 2021 verschoben. Das war natürlich eine schwere Entscheidung, aber kein kritischer Moment für das Event. Wir machen das alle ehrenamtlich, weshalb bei uns kein finanzieller Druck entstand. Uns war klar: Wenn es das Event 2020 nicht gibt, dann eben 2021. Der U.TLW wird Corona überstehen. Auch der Hauptsponsor Dynafit hat uns vertraut und super unterstützt.

Südthüringen Trail:

Wir waren gedanklich natürlich auf alles eingestellt, wollten den Südthüringen Trail aber unter den jeweils bestehenden Bedingungen unbedingt und bestmöglich durchführen. Auch wenn das organisatorisch einen vielfach höheren Aufwand bedeutete als abzusagen, hat es sich doch absolut gelohnt: Der Südthüringen Trail wurde 2020 Deutschlands größtes Ultratrail-Event und unser Südthüringentrail e.V. 2021 mit der Organisation der „DUV-Meisterschaften im Ultratrail“ betraut.

O-SEE Ultra Trail:

Natürlich schwebte 2020 und 2021 die Angst absagen zu müssen wie ein Damoklesschwert über uns. 2020 war unsere Veranstaltung auch die letzte Sportveranstaltung in der Region für lange Zeit. Wir hatten also wahnsinniges Glück, dass keiner unserer Läufe ausfallen musste und wir fast ohne Einschränkungen unser Event durchziehen zu können, bevor es zum Lockdown kam.

U.TLW 2021 © Benjamin Franz

Was sind eure nächsten Ziele?

U.TLW:

Der U.TLW 2021 war gut, stand aber immer noch im Zeichen der Pandemie. Bei der nächsten Ausgabe 2023 können wir hoffentlich ohne Auflagen „befreit aufspielen“. Dann werden wir ein Trailrunning-Fest feiern, das Sportler, Helfer und Zuschauer nicht vergessen werden!

Tschirgant Skyrun:

Es wäre schön, dieses Trail-Fest mit dem gleichen familiären Charme weiterführen zu können, also mit geselligem Zusammensein, gemeinsamem Lachen und Biertrinken, Erfahrungsaustausch und was halt sonst noch alles dazu gehört für ein schönes Fest in den Tiroler Bergen.

O-SEE Ultra Trail:

Wir sind mit unserem Event Teil der XTERRA Trail Marathon Series. Durch Corona wurde die Serienwertung etwas zurückgefahren und wir möchten nun die Popularität weiter hochfahren. Ansonsten werden wir 2022 auf Kontinuität setzen. In den letzten drei Jahren haben wir von Jahr zu Jahr massive Anpassungen und Änderungen in der Organisation, den Abläufen und im Streckenangebot vorgenommen. Nun müssen wir etwas Konstanz in die ganze Sache bringen.

Südthüringen Trail:

Wir sind regelmäßig mit unseren Startern, Vereinsmitgliedern, Supportern und Partnern im Austausch und versuchen, unseren „Trail mit Herz“ vor und hinter den Kulissen stetig zu verbessern. Dabei soll die familiäre Atmosphäre, die viele Teilnehmer so schätzen, auch zukünftig erhalten bleiben.

Informationen

Der Tschirgant Skyrun wurde 2021 gegründet. Die zweite Ausgabe findet am 11.06.2022 in Imst, Österreich, statt.

https://www.tschirgant-sky.run/

Der Südthüringen Trail wurde 2017 gegründet. Die sechste Ausgabe findet am 10.09.2022 in Thüringen, Deutschland, statt.

https://www.suedthueringen-trail.de

Der O-SEE Ultra Trail wurde 2019 gegründet. Die vierte Ausgabe findet am 15.10.2022 in Sachsen, Deutschland, statt.

https://www.o-see-ultratrail.de

Der Ultra Trail Lamer Winkel wurde 2015 gegründet. Die fünfte Ausgabe findet im Frühjahr 2023 im Bayerischen Wald, Deutschland, statt.

http://www.utlw.de/

Tobias Gerber