Trailpreview: The Canyons Endurance Run, MIUT, Penyagolosa Trails, Ultratrail Fränkische Schweiz, Hermannslauf

Canyons Endurance Runs by UTMB

Nach ersten Wettkämpfen in den vergangenen Wochen startet die Trailsaison 2022 am nächsten Wochenende richtig durch. Mit dem MIUT, den Penyagolosa Trails und den Canyons Endurance Runs by UTMB sind ein paar hochkarätige Events dabei. Aber auch die regionalen Veranstaltungen kommen nicht zu kurz.

Madeira Island Ultra-Trail (MIUT)

Madeira Island Ultra Trail (MIUT) © Paulo Abreu

Mittlerweile schon legendär ist der MIUT, der auf einer Strecke von 115 km quer über diese wunderschöne Atlantikinsel verläuft. Trotz des immer stärker werdenden Angebots an Trailevents hat dieser Lauf auf der Blumeninsel nichts von seiner Popularität eingebüßt. Mit gigantischen 7.200 Höhenmeter im Anstieg ist dieses Rennen eine enorme Herausforderung für Profiathleten und den großen Kreis ambitionierten Hobbysportler. Gerade in Deutschland hat dieser Lauf im vergangenen Jahr an Beachtung gewonnen. So konnte 2021 der Ruhpoldinger Hannes Namberger diesen Lauf in knapp 14h für sich entscheiden. Die US- Amerikanerin entschied in einer Zeit von 17:18:28h die Damenwertung für sich.

Auch dieses Jahr dürfen wir uns über ein sehr exklusives Starterfeld auf der Langstrecke freuen. Bei den Herren sind unter anderem Jim Walmsley (USA), Andreas Reiterer (ITA), Thibaut Garrivier (F) oder auch Petter Engdahl am Start. Bei den Damen wird Courtney Dauwalter (USA) versuchen, ihren eigenen Rekord aus dem Jahr 2019 anzugreifen. Daneben finden sich die beiden Französsinen Audrey Tanguy und Maryline Nakache und die Eidgenössin Kathrin Götz an der Startlinie ein. Gerade im deutschsprachigen Raum werden alle Blicke auf Eva- Maria Sperger gerichtet sein, die die Teilnahme 2021 leider verletzungsbedingt absagen musste. Der MIUT 115 ist ein Qualifikationsrennen zum Western States 100 im nächsten Jahr.

Neben diesem Hauptlauf gibt es auch noch eine Reihe kürzere, aber nicht minder interessante Distanzen. Der zweitlängste Lauf dieses Events ist die angebotene Distanz MIUT 85 mit einer Länge von immerhin 85 Kilometern und knackigen 4.700 Höhenmetern im Anstieg. Nach dem Start in Sao Vincente trifft man nach 15 km auf die MIUT- Originalstrecke und darf auf dieser bis zum Ziel in Machico die Schönheiten der Blumeninsel bewundern. Dies ist zugleich ein offizieller Qualifikationslauf zur UTMB World Series 100K. Der MIUT 60 hat das Privileg als Wertungslauf für die Kategorie 50K zur UTMB World Series gewertet zu werden. Auf seinen 60 Kilometern erwarten die Läufer 3.100 HM im Anstieg. Die klassische „Marathon“- Distanz hat immerhin noch 1.750 Höhenmeter zu bieten. Im Vergleich zu den beiden Ultradistanzen erfordert dieses Rennen weitaus weniger technische Fähigkeiten, dafür ist aber das gelaufene Tempo wesentlich höher. Im Zusammenhang mit diesem Event kann man getrost die Distanz „MIUT 16“ als Sprintwettbewerb bezeichnen. Auf einer Länge von 16 Kilometer erwarten die Läufer 365 positive Höhenmeter.

The Canyons Endurance Runs by UTMB

UTMB World Series: Canyons Endurance Runs by UTMB

Die zweite Station der neu geschaffenen UTMB World Tour führt uns nach Auburn, Kalifornien, USA und begibt sich auf die Spur der alten Goldgräber. Die unterschiedlichen Distanzen beginnen alle in der historischen Altstadt von Auburn. Die Läufer erleben dort einige der landschaftlich reizvollsten und herausforderndsten Abschnitte des legendären Western States Trail. Dabei müssen diese rund 5.000 HM durch die Canyons zwischen dem Devil`s Thumb und der berühmten Flussüberquerung bei Rucky Chucky überwinden. Belohnt werden die Läufer mit dem unvergesslichen Panorama auf die Sierra, die knackigen Down- und Uphills inmitten der Canyons und abenteuerliche Durchquerungen von Gebirgsbächen. Beim Lauf über die alten Holzbrücken inmitten alter Siedlungen kann man die Geschichte des Goldrausches einatmen und spüren.

Es werden eine 100k, eine 50k und eine 25k- Distanz angeboten. Die 25k- Distanz ist ein Spendenlauf zum Erhalt des Western States Trail und weiterer Wege und Pfade im Tahoe National Forest und des Auburn State Parks. Die Läufer erhalten für die 25k- Distanz einen UTMB Running Stone, für die 50k- Distanz 2 UTMB Running Stone und zugleich eine Qualifizierung für die OCC- Lotterie und für die 100k- Distanz insgesamt 3 UTMB Running Stones und die Möglichkeit für die Teilnahme an der OCC, CCC oder der UTMB- Lotterie. Zugleich ist diese Distanz ein Qualifikationslauf für den Western States Endurance Run 2023.

Die Athletendichte ist gerade unter den US- Amerikaner bei diesem Lauf besonders hoch. So finden sich bei den Damen neben Ladia Albertson-Junkans (1.Platz Chuckanut 50k 2022), Nicole Bitter (1.Platz Brazos Bend 50K 2022) oder auch Marianne Hogan aus Kanada an der Startlinie wieder. Bei den Männern stechen Namen wie Zach Miller, Tim Freriks oder auch Mark Hammond hervor.

Die weiteren Rennen der UTMB World Series findet ihr HIER.

Hermannslauf

Alleine schon das 50. Jubiläum ist es wert diesen Volkslauf zu erwähnen. Im Jahr 1972 fiel der erste Startschuss für die 31,1 km lange Laufstrecke von Detmold bis nach Bielefeld quer durch den Odenwald. Sowohl der Start am Fuße des Hermannsdenkmal als auch das Ziel bei der Bielefelder Sparrenburg dürfte den 8.000 Läufern ein unvergessliches Erlebnis werden. Der Startschuss erfolgt am Sonntag ab 11:00 Uhr in fünf zeitlich versetzten Startwellen. Anschließend geht es mit mehrfachen An- und Abstiegen über die von Zuschauern stark frequentierten Streckenabschnitte. Die Strecke verläuft dabei überwiegend auf Wald- und Sandwegen. Der Hermannslauf ist einer der bedeutendsten Volksläufe in der Region Ostwestfalen-Lippe. Die Streckenrekorde kann man ebenfalls schon als historisch bezeichnen. Bei den Männern siegte 2011 der aus Tansania stammende Ezekiel Jafari Ngimba in einer Zeit von 1:40:58h und bei den Frauen die US- Amerikanerin Stevie Kremer im Jahr 2013 in einer Zeit von 1:58:58h.

Ultratrail Fränkische Schweiz

2.500 HM im Anstieg auf einer Distanz von 65 km bei einem Trailanteil von 80% – das gibt es nur im Alpenraum? Weit gefehlt, denn der Ultratrail Fränkische Schweiz tritt am Samstag 23.04.2022 den Beweis an, dass dies auch im Mittelgebirge möglich ist. Die Fränkische Schweiz rund um die oberfränkische Kleinstadt Ebermannstadt steht dabei im Mittelpunkt dieses neuen Trailevents. Nach einer Organisationszeit von nur 4 ½ Monaten will das fünfköpfige Orga- Team den nationalen und internationalen Startern ein unvergessliches Erlebnis bereiten. Die Fränkische Schweiz ist bekannt für eine charakteristische Berg- und Hügellandschaft mit markanten Felsformationen und Höhlen und somit der ideale Ausgangspunkt für einen interessanten und spannenden Wettkampf. Der Startschuss für diesen Rundkurs durch die unvergleichbare Natur der fränkischen Schweiz erfolgt um 07:00 Uhr am Marktplatz von Ebermannstadt. Der Zielschluss ist nach 12h um 19:00 Uhr angesetzt. Neben dem Lauf gibt es ein interessantes und kurzweiliges Rahmenprogramm mit Yoga, Kinderangeboten und vielem mehr.

Gerade das in dieser beginnenden Saison frühe Kräftemessen bekannter Trailgrößen verspricht Spannung pur. So stehen unter anderem Benjamin Bublak und Matthias Krah auf der Startliste und Anke Friedl möchte sicher als Lokalmatadorin die weibliche Konkurrenz hinter sich lassen.

Penyagolosa Trails

Penyagolosa Trails - Austagungsort der Trail World Championship 2018 © http://penyagolosatrails.com/

Wer Hannes Namberger (Gewinner 2021) auf der Startliste zum MIUT vermisst, muss dieses Jahr seinen Blick nach Spanien richten. Genauer gesagt zum Penyagolosa Trail. Dieser schwer auszusprechende Event dürfte vielen noch aus dem Jahr 2018 bekannt sein, als die IUA in Zusammenarbeit mit der ITRA dort die Weltmeisterschaft im Trailrunning veranstaltete.

Dieses Rennen findet im Naturpark Penygolosa statt, dessen höchster Gipfel, 1.814 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Beeindruckend ist die Einsiedelei Sant Joan de Penyagolosa mit einem faszinierenden gotischen Gebäude, das ein spirituelles Zentrum des Massivs darstellt. Die Penyagolosa Trails HG durchqueren das Penyagolosa-Massiv und schlängeln sich durch seine Berge, Täler, Wege, Felder oder Pfade alter tausendjähriger Pilgerfahrten. Bei dieser Veranstaltung werden zwei Strecken angeboten, die beide in der Stadt Castello gestartet werden.

Am Samstag um 0:00 Uhr werden die Läufer des CSP auf die Strecke geschickt. Dieser Wettkampf geht über eine Distanz von 110 km und überwindet dabei 5.600 HM. Das Rennen beginnt auf Meereshöhe und endet an der Kirche von Sant Joan de Penyagolosa. Für die Bewältigung dieser Strecke haben die 600 möglichen Starter 26h15min Zeit. Dieser Bewerb ist ein Qualifikationsrennen sowohl für den Western States Endurance Run 2023 als auch für die 100K Distanz im Rahmen der UTMB World Tour. Die Strecke des MIM verläuft nach dem Start um 06:00 Uhr direkt nach Sant Joan de Penyagolosa. Durch diese verkürzte Route ist hat dieser Wettkampf eine Länge von 60 km mit einem positiven Anstieg von 3.300 HM. Für diese Distanz stehen 1.500 Startplätze zur Verfügung. Die Cut-Off-Zeit wurde von den Organisatoren auf 15h festgelegt. Diese Distanz wird ebenfalls als Qualifikationskurs für die 50K Kategorie für den UTMB gewertet.

Unser Chefredakteur Markus durfte sich das deutsche Trikot überstreifen und startete bei diesen Rennen für die deutsche Mannschaft. Seinen Bericht findet Ihr hier:

https://xc-run.de/aktuelles/news/trailrunning/trailrun-world-championship-harter-ritt-nach-sant-joan/