Ötztal: Auf den Spuren des Stuiben Trail Run

Ötztal: Auf den Spuren des Stuiben Trail Run © Michael Rackl

Tausende Stufen und ein imposanter Wasserfall sind meine Erinnerungen an Umhausen und den Stuiben Trail Run aus dem Jahr 2018. Wie schön es hier wirklich ist und welches Potential diese Region in Sachen Trailrunning hat, wird mir erst beim zweiten Besuch bewusst, als ich mit lieben Menschen – diesmal entschleunigt und mit offenen Augen – die schier endlosen Pfade, Steige und Wanderwege des mittleren Ötztals erkunde. Wer sich nicht beim ersten Mal in das längste Seitental Tirols verliebt, sollte wohl einfach wiederkommen.

„Trailrunning beginnt, wo der Asphalt aufhört“

Ötztal: Auf den Spuren des Stuiben Trail Run © Michael Rackl

Im Ötztal ist gleich mal Schluss mit Asphalt, denn Tirols längstes Seitental ist nur so gespickt mit Steigen und Pfaden, die in die imposante Bergwelt führen. Es ist Ende April und Stefan, Edith und ich stehen am Narrenkogel, dem mit 2309m höchsten Punkt des Stuiben Trail Runs. Die Pfade sind bis auf ein paar Schneereste gut laufbar und hier oben kann man erahnen welches Potential diese Region in Sachen Trailrunning hat. Endlose Wanderwege, Routen und Steige führen durch dieses Gebiet und können von Einsteigern, Fortgeschrittenen und Ausdauerprofis in Angriff genommen werden. Schneetechnisch sieht es also gut aus für den Stuiben Trail Run am 28. Mai 2022.

Das Event startete 2016 als regionale Veranstaltung mit einer 12-Kilometer-Strecke und wurde seitdem laufend erweitert. 2018 und 2019 zwangen Schneemassen zu Streckenänderungen und in den vergangenen beiden Jahren machte die Pandemie den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung. 2022 soll die Veranstaltung im neuen Glanz erstrahlen: Drei Hauptstrecken, ein Sprint am Vorabend sowie ein Kinderlauf stehen auf dem Programm. Herzstück aller Routen ist der mit 159 Höhenmetern längste Wasserfall Tirols der über 728 aufwendig konstruierten Natur- und Stahlstufen erklommen werden kann. Imposant und spektakulär, doch für ambitionierte Trailrunerinnen und Trailrunner auf der 24K und der 42K Strecke geht das Rennen nach dem Stuibenfall erst richtig los: Traumhaft und anspruchsvoll führen ellbogenbreite Pfade durch die Tiroler Bergwelt. Technisch fordernd, anstrengend aber niemals gefährlich. Ein flowiger Trail über 42,5 Kilometer und 3200 Höhenmeter bildet die Königsdistanz, den die besten der Besten wohl in etwas unter fünf Stunden bewältigen können.

„Eis-Baron“, Urkraft und Streckenchef

Ötztal: Auf den Spuren des Stuiben Trail Run © Michael Rackl

Man kann ihn wohl als echten Tausendsassa bezeichnen, diesen Martin Scheiber: Er ist nicht nur Obmann der Bergrettung, Initiator der Trailrunningbewegung im Ötztal und Chef des Stuiben Trail Run, sondern auch Inhaber der örtlichen Ötztalerei: Dreh- und Angelpunkt der Bergsportszene in Umhausen und nebenbei ein Sammelsurium kulinarischer Leckerbissen. Vom selbst gemachten Eis, über Torten, bis zu leckeren Burgern findet man hier alles um nach einem anstrengenden Tag auf den Trails wieder zu Kräften zu kommen. Nebenbei gibt Martin Langlaufkurse, macht mit den Kids vom Orientierungslaufteam aus Imst Biathlon-Camps und strotzt nur so vor Leidenschaft und Ideen in Sachen Trailrunning. Er ist die Urkraft der Trailrunning-Bewegung im Ötztal.

Nach der Besichtigung des Stuibenfalls zeigt uns Martin sein neuestes „Projekt“. Vier Bienenvölker beherbergt er in der Tiroler Bergwelt. Er möchte damit „etwas an die Natur zurückgeben“, weil „wir doch eh alle viel zu viel davon nehmen“. Diesen Idealismus überträgt er auch auf sein anderes Herzensprojekt – den Stuiben Trail Run. Keine Massenveranstaltung oder Geldmaschine soll es sein. Vielmehr möchte er mit den Menschen seine Leidenschaft für die Ötztaler Bergwelt und das Laufen abseits asphaltierter Wege teilen. Er möchte ihnen die schier unzähligen Kilometer an wunderschönen Wanderwegen, Steigen und Pfaden des längsten Seitentals Tirols näherbringen und damit nachhaltig eine angenehme Klientel ins Ötztal locken. Mich hat er überzeugt und ich wünsche ihm, dass viele Trailrunnerinnen und Trailrunner seinem Aufruf folgen.

Beste Reisezeit

Ötztal: Auf den Spuren des Stuiben Trail Run © Michael Rackl

Ende April endet die Skisaison und geht im vorderen und mittleren Ötztal direkt in die Trailrunning- und Wandersaison über. Bei unserer Reisereportage Ende April waren die südseitigen Trails bis 2000 Meter sehr gut laufbar und nur noch spärlich mit Schnee bedeckt. Gästezahlen und Trubel sind in dieser Zeit am geringsten. Ideal also für ein Trainingscamp oder einen Aktivurlaub.

Lauftreff und Community

Ötztal Trailrunning ist ein Laufverein mit etwas über 60 Mitgliedern, der ebenfalls von Martin Scheiber initiiert wurde. Von April bis Oktober wird Montags um 18:30 Uhr ein Lauftreff angeboten, der im 2-Wochen-Rhythmus stattfinden soll. Der Spaß dabei steht im Vordergrund und ist für alle Mitglieder auch eine gute Chance die Lauftechnik und Koordination zu verbessern. Infos gibt es in der Ötztalerei.

Events

Neben dem Stuiben Trail Run Ende Mai, gibt es den Gletscher Trail Run im Juli mit Start und Ziel in Obergurgl. Inmitten der majestätischen Ferner und der zahlreichen Dreitausender im hinteren Ötztal geht es hier vorbei an gewaltigen Eismassen und markanten Moränen.

Infos zu beiden Veranstaltungen gibt es HIER.