News

Trailrunner im Interview: Benjamin Bublak

Bereits im letzten Jahr sicherte sich Benjamin Bublak mit starken Auftritten beim Lichtenstein Skyrace und dem Transalpine Run einen Startplatz im Nationaltrikot bei der Ultratrail WM in Portugal. Was der Wahl-Innsbrucker jedoch heuer anpackt ist schlichtweg phänomenal: Bester Deutscher beim Transvulcania, bärenstarke Auftritte beim Scenic Trail und zahlreichen weiteren Trailevents. Krönung des Ganzen war der
Weiter …

TAR 2017: Beeindruckende Finaletappe

Das war ein hartes Stück Arbeit. Mit der 7. Etappe von Prad am Stilfserjoch nach Sulden am Ortler über 31 Kilometer und 2.600 HM endete am Samstag der 13. GORE-TEX® Transalpine-Run. 584 Athleten waren am Sonntag vor einer Woche in Fischen im Allgäu gestartet. 454 finishten die  letzte Etappe in dem 1847 m hoch gelegenen
Weiter …

TAR Etappe 6: Jubiläumsetappe durch die Uina Schlucht

Tag der Emotionen, Tag der großen Gefühle beim 13. GORE-TEX® Transalpine-Run, der am Freitagmorgen ein einzigartiges Jubiläum feierte: der Start zur 100. Etappe seit der Premiere im September 2005. Die Jubiläumsetappe führte von Scuol im Unterengadin nach Prad am Stilfserjoch, 44 Kilometer lang und mit der Passage der spektakulären Uina Schlucht….

TAR 2017: Vorentscheidung auf Etappe 5

Die malerische Kulisse im Schweizer Unterengadin, das Wetter im Etappenort Scuol mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und natürlich die sportliche Leistung auf der 5. Etappe des größten und emotionalsten Etappenlaufs für Zweier-Teams über die Alpen. Zwei Tage vor dem Finale in Sulden am Ortler sorgten die Eidgenossen Adrian Zurbrügg/Jonathan Schmid auf dem 39,0 Kilometer langen Weg von Samnaun nach Scuol in der Schweiz für den ersten Außenseitersieg in 4:24.09,7 Stunden. 2.227 HM waren zu bewältigen…

TAR Etappe 4: Die Königsetappe hält was sie verspricht

Die „Königsetappe“ des 13. GORE-TEX® Transalpine-Run von Landeck in Österreich nach Samnaun in der Schweiz wurde ihrem Namen vollauf gerecht. Nach 46,5 Kilometern und gewaltigen 2.930 Höhenmetern sicherten sich Florian Holzinger/Stefan Holzner (GER/GER) den Tagessieg in einer Zeit von 5:29.11,3 Stunden. 1.44,1 Minuten nach dem sensationell starken Master-Team liefen die beiden favorisierten Teams Stephan Hugenschmidt/Matthias Dippacher (GER/GER) und Benjamin Bublak/Christoph Lauterbach (GER/GER) erneut zeitgleich ins Ziel der 1.828 m hoch gelegenen zollfreien Zone Samnaun…

TAR Etappe 3: Der Tag der Überraschungen

Das dritte Teilstück des 13. GORE-TEX® Transalpine-Run von St. Anton am Arlberg nach Landeck über fast 40 Kilometer brachte die Athleten schon hart an ihre Grenzen. Schwierige Witterungsbedingungen mit Dauerregen, durchnässte und matschige Trails sowie zwei harte Aufstiege mit insgesamt 2.019 Höhenmeter sorgten dafür, dass das Klassement schon gehörig durcheinander gewirbelt wurde…

TAR Etappe 2: Bublak und Lauterbach sind die neuen Gesamtführenden

Spannung pur beim 13. GORE-TEX® Transalpine-Run von Fischen im Allgäu nach Sulden/Ortler. Nach dem überraschenden Auftakterfolg der Kombination Sebastian Hallmann/Ralf Birchmeier (GER/SUI) gab es am Montag auf der 2. Etappe von Lech/Arlberg nach St. Anton am Arlberg bereits den ersten Wechsel auf der Führungsposition….

10 Dinge die du beim TAR vermeiden solltest

Tipps und Tricks wie man am besten den Transalpine Run übersteht gibt es genügend. Blogs und Erfahrungsberichte zum „einmaligen Erlebnis“ Alpenüberquerung noch viel mehr. Wir wollen die Sache mal von der anderen Seite aus anpacken und haben für alle TAR Teilnehmer eine Liste der „No Gos“ erstellt…

Transalpine Run 2017: Die Favoriten im Interview

Die 13. Auflage des GORE-TEX® Transalpine-Run steht in den Startlöchern. Für die einen ist es das Abenteuer ihres Lebens, für die anderen die sportliche Herausforderung überhaupt, quasi die Tour de France für Trailrunner. Für viele ist es die soziale Komponente, das Laufen im Zweier-Team, das über sieben Tage zusammenschweißt. Am 3. September geht’s wieder los, Start ist in Fischen im Allgäu, Ziel am 9. September im italienischen Sulden am Ortler. Dazwischen liegen 263 Kilometer, 15.463 Höhenmeter im Anstieg und natürlich reichlich Schweiß und Tränen für 300 Teams aus aller Welt…